| 02:39 Uhr

Polizei-Studenten üben für die Praxis

Kamenz. (red/br) Für einige Studenten der Hochschule der sächsischen Polizei (FH) ist der Unterricht am Dienstagvormittag zum Lokaltermin geworden. An der S 111 bei Göda und an der Hans-Grade-Straße in Kamenz kontrollierten die angehenden Kommissare mit erfahrenen Polizisten der örtlichen Reviere gemeinsam den Verkehr, teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Es galt, das im Modul Verkehrslehre Erlernte in der Praxis anzuwenden. Die Beamten erklärten den Studierenden, worauf es bei einer Geschwindigkeitskontrolle oder beim Überprüfen eines Kraftfahrzeugs ankommt. Auch die Fahrtauglichkeit der Kraftfahrer stand im Fokus. Insgesamt überprüften die Polizisten rund 80 Fahrzeuge. 33 Mal gab es etwas zu beanstanden. Zehn Autos fuhren schneller als erlaubt, zehn weitere Fahrer hatten sich nicht angeschnallt, fünf telefonierten zudem während der Fahrt mit einem Mobiltelefon. Für die angehenden Kommissare der sächsischen Polizei war die praktische Lehrstunde ein Gewinn. Die gemeinsamen Kontrollen werden in der kommenden Woche in Görlitz, Ostritz und Kamenz fortgesetzt.