| 14:36 Uhr

Polizei
Polizisten stellen Auto- und Werkzeugdieb

Seifhennersdorf/Radebeul. Einem mutmaßlichen Autodieb haben Polizisten auf dem Autobahn-Rastplatz Oberlausitz Süd Handschellen angelegt.Außerdem erwischten sie einen 20-Jährigen, der sich in einem Schuppen in Seifhennersdorf bedient hatte.

Die Gemeinsame Fahndungsgruppe Bautzen hat in der Nacht zu Montag an der Autobahnrastanlage Oberlausitz-Süd bei Salzenforst einen Autodieb vorläufig festgenommen. Der 22-Jährige saß am Steuer eines schwarzen Mercedes Sprinter mit Meißener Kennzeichen. Der Kastenwagen war Zivilfahndern bei ihrer nächtlichen Streife auf der A 4 aufgefallen. Es stellte sich heraus, dass er kurz zuvor in Radebeul gestohlen wurde, so Polizeisprecher Thomas Knaup. Die Eigentümerin hatte den Verlust noch nicht bemerkt. Die Beamten stellten das Auto sicher und legten dem Tatverdächtigen Handschellen an. Er stand augenscheinlich unter Drogeneinfluss. Ein Schnelltest verriet, dass er Crystal konsumiert hatte.

Bereits am Sonntagnachmittag hat eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach in Seifhennersdorf einen Dieb gestellt. Der 20-Jährige war an der Zollstraße unweit der Grenze zur tschechischen Republik in einen unverschlossenen Schuppen gelangt und hatte aus diesem zwei gefüllte Werkzeugkoffer mitgenommen, teilt die Polizei am Montag mit. Noch während seine Identität festgestellt wurde, kam der rechtmäßige Eigentümer hinzu, der sein Hab und Gut im Wert von rund 150 Euro von den Beamten an Ort und Stelle zurück erhielt. „Gegen den Heranwachsenden, der im Nachbarland mit Delikten der Betäubungsmittel- und Beschaffungskriminalität bereits in Erscheinung getreten war, ermittelt nun auch die sächsische Kriminalpolizei“, so Thomas Knaup.

(red/dh)