(pm/ckx) In Bischofswerda ist am Mittwochmorgen eine Wohnung eines 30-Jährigen durchsucht worden. Eine scheinbare Blutspur im Aufgang, die bis zur Tür der Wohnung reichte, hatte die Aufmerksamkeit eines Anwohners erregt, teilt die Polizei mit. Die Beamten klingelten in Sorge um das Wohl des Mieters an der Tür. Als der 30-Jährige öffnete, wurde zwar schnell deutlich, dass er sich nicht in medizinischer Not befand. Allerdings fiel den Polizisten eine provisorisch errichtete, aber unbestückte Hanfplantage neben verschiedenen szenetypischen Utensilien ins Auge. Eine Durchsuchung der restlichen Räume der Wohnung förderte eine bestellte Indoorplantage zu Tage, bestückt mit ungefähr 30 Cannabispflanzen. Überdies fanden die Beamten unter anderem ein Belichtungssystem, Ventilatoren und Samen. Die Kriminalpolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des unerlaubten Anbaus von Betäubungsmitteln gegen den 30-Jährigen ein. Die Ordnungshüter stellten die Pflanzen und diverse Gegenstände sicher, die der Aufzucht dienen.