| 16:20 Uhr

Pläne für Lautaer Flüchtlingsheim gestoppt

Lauta. Die Pläne für das ursprünglich geplante Flüchtlingsheim in Lauta werden nicht umgesetzt. Das teilt der Landkreis Bautzen am Donnerstag mit. Damit werden in das BuDZ-Gebäude keine Asylbewerber einziehen. sob

Weil die Bauarbeiten an dem Gebäude nicht fristgemäß fertiggestellt werden können, habe der Landkreis den Vertrag mit Eric Schär über die Betreibung und Anmietung der Unterkunft gekündigt, erklärt die Pressestelle des Landkreises. Der frühere Eigentümer Eric Schär hatte das Gebäude nach eigenen Angaben vor etwa zwei Monaten an eine Objektgesellschaft verkauft, Betreiber der Unterkunft sollte die Firma Pro Shelter aus Berlin werden. Nähere Angaben zum Vertragsrücktritt des Landkreises wollte die Berliner Firma derzeit auf Nachfrage nicht geben. „Laufende Vorgänge kommentieren wir grundsätzlich nicht“, so eine Mitarbeiterin der Pressestelle. Es war vorgesehen, in dem Lautaer Gebäude am Südpförtner insgesamt bis zu 120 Asylbewerber unterzubringen. Da die Zuweisungen zurückgegangen sind, werden neu ankommende Flüchtlinge auf bereits bestehende Heime umverteilt werden, so der Landkreis. Durch den Vertragsrücktritt würden auf den Kreis keine Kosten zukommen.