ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:58 Uhr

Hoyerswerda
Piratenalarm auf der Farm

Betty (vorn) und Emma rollen Plastikfässer.
Betty (vorn) und Emma rollen Plastikfässer. FOTO: Katrin Demczenko
Hoyerswerda. Am Dienstag wird ein Berufsfischer zu Gast sein.

(dcz) In eine Pirateninsel hat sich die Kinder- und Jugendfarm zu Ferienbeginn verwandelt. Ein Holzfloß wird dort gebaut und Schätze warten auf Entdecker.

Etwa 80 Jungen und Mädchen aus Hoyerswerdaer Kindereinrichtungen, von den Remmi-Demmi-Ferienspielen im Mehrgenerationenhaus und aus der CSB-Kita Straßgräbchen beteiligen sich in den ersten Ferientagen  an der Suche nach Schätzen. Bei dieser haben die Kinder Stationen wie Tauziehen und Haialarm zu meistern. Und Fragen zum Piratenleben sind richtig zu beantworten. Wenn eine Gruppe weiß, was „Klar Schiff machen“ bedeutet oder wie der dreieckige Piratenhut heißt, gibt es für sie an der Station eines von acht Puzzleteilen. Alle zusammengesetzt zeigen den Ort, wo der Schatz versteckt ist, erklärt  Farmleiterin Liane Semjank.

Die Jungpiraten der Hortgruppe der VdK-Kita Pusteblume Hoyerswerda begannen sofort mit dem Lösen der Aufgaben, und sie hatten Spaß daran. Justin erzählte von der spannenden Piratengeschichte, die er im Stall bei Liane Semjank gehört hatte, Betty favorisierte das Tonnenrollen. Nachdem sie wusste, wie sich die etwa einen Meter hohen Fässer am besten über den Slalomparcours bewegen lassen, hatte sie ihre Runde schnell beendet.

Beim Tauziehen besiegte die Drittklässlerin Emma die jüngere Stella. Emma erzählte noch, sie sei problemlos an einer Stange bis zum Mastkorb hinaufgeklettert.

An der nächsten Station halfen Kinder der Kita „Pusteblume“ und die anderer Gruppen Farmmitarbeiter Jakob Scholz-Thauer beim Bau des Piratenfloßes. Justin durfte zuerst Löcher in einen Holzbalken bohren. An diesem soll das schon mit einem Totenkopf bemalte Schild befestigt werden. Kumpel Levin übernahm mit dem Farmmitarbeiter diese Aufgabe und versenkte mehrere große Kreuzschlitzschrauben mit einem Akkuschrauber in den Bohrlöchern. Das Floß werde am nächsten Tag von anderen Kindern fertig gebaut und bleibe zum Spielen auf dem Gelände, informierte Jakob Scholz-Thauer.

Auch in der kommenden Woche gibt es auf der Jugendfarm wieder interessante Angebote. Dazu gehört der Familienerlebnistag am 10. Juli ab 10 Uhr, informiert Liane Semjank. Kleine und große Touristen, aber auch Bewohner des Seenlandes können Fische selbst zubereiten und von einem Berufsfischer etwas über die Bewirtschaftung der Lausitzer Teiche erfahren. Außerdem erklärt das Trachtenhaus Jatzwauk Details sorbischer Trachten.

(dcz)