ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:29 Uhr

Fußballcamp
Peter Ducke trainiert Bernsdorfer Fußball-Talente

Für Roberto und Alexa Gabriel aus Bernsdorf gab es auch ein Einzeltraining mit Peter Ducke.
Für Roberto und Alexa Gabriel aus Bernsdorf gab es auch ein Einzeltraining mit Peter Ducke. FOTO: Reinhard Hoffmann
Deutschbaselitz/Bernsdorf. Der „Schwarze Peter“ kann von der Talenteschmiede nicht lassen. Die Kiner lernen so manchen Trick von ihm und Frank Richter. Von Reinhard Hoffmann

Das Peter-Ducke-Fußballcamp des Sportvereins Aufbau Deutschbaselitz ist schon eine feste Größe im Lausitzer  Sportkalender. In diesem Jahr findet es zum zwölften Mal statt. Es gibt gibt  jungen Talenten die Möglichkeit, unter Anleitung von gestandenen Fußballspielern zu trainieren und den einen oder anderen Trick selbst auszuprobieren.

Von 2006 bis 2015 leitete Fußballlegende Peter Ducke das Camp.  Der  „Schwarze Peter“ von  Carl Zeiss Jena wird in diesem Jahr 77. Er ist zwar leicht ergraut, aber immer noch  topfit. Seine Vita nennt unter anderem DDR-Oberligatorschützenkönig 1963, 68 Länderspiele (15 Tore), Olympiabronzemedaille München 1972  oder den neunten Platz als Jahrhundertfußballspieler Deutschland 1999.

Im Jahr 2015 gab Peter Ducke das Training in Deutschbaselitz und den Staffelstab des Camps an Frank Richter weiter. Dieser war durch die Kamenzer Talenteschmiede gegangen und wurde mit 16 Jahren zu Dynamo Dresden delegiert, wo er zum Stammspieler reifte.

So ganz kann Peter Ducke aber nicht von „seiner“ Talenteschmiede lassen. Da Frank Richter aus gesundheitlichen Gründen in diesem Juli  nicht das volle Programm absolvieren konnte, sprang Peter Ducke  mit ein.

40 Jungs und  Mädchen haben die Möglichkeit des Camps genutzt, eine Woche lang zu trainieren und sich in der Lausitz zu erholen. In der Teilnehmerliste stehen auch die beiden Bernsdorfer  Roberto und Alexa Gabriel. Sie werden von ihren Freunden die Canadier genannt, weil sie dort geboren sind. Alexa war schon im Vorjahr hier und hat nun ihren Bruder mitgebracht.

Beide sind begeistert vom Camp, dem Zusammenhalt unter den Kickern und von ihren Vorbildern. Ihr Teamtrainer, der Deutschbaselitzer Maurice Hoffmann, freut sich über einige Tricks seiner Zöglinge,  die auch dem „Schwarzen Peter“ imponieren.

Übrigens: für die reibungslose Versorgung, gutes Essen und die Wäsche der am ende eines Tages verschmutzten Trikots sorgten fleißige Frauen aus Deutschbaselitz.