ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:00 Uhr

Partnerschule bekommt neue Klassen

Ein Hauch von Afrika hat am Sonnabend den großen Saal im Altenzentrum der Arbeiterwohlfahrt Hoyerswerda gefüllt. Der Verein Projektarbeit Mosambik hatte zu seiner traditionellen Dankeschönveranstaltung eingeladen. Von Heiderose Kinastowski

Der Berliner Wolfgang Zropf, der im Auftrag der Lobby im September für zwei Wochen in Beira weilte (die RUNDSCHAU berichtete), hatte großformatige Fotos von Mädchen und Jungen ausgestellt, die die Vereinsschule "03 Outobro Monarda" in Manga-Mascarenha besuchen. Außerdem wartete auf die rund 60 Gäste ein Videofilm, der von dem Berliner vor Ort gedreht wurde. "Ich bin überwältigt", gestand berührt Vereinsvorsitzende Waldtraut Spill, "dass heute so viele Menschen zu uns gekommen sind. Wir werten das als Anerkennung für unseren Verein."
Unter dem Beifall der Gäste verkündete sie stolz, dass die Lobby in der Lage sei, noch zwei Klassen auf dem Gelände zu bauen. Damit wäre die Voraussetzung gegeben, dass künftig bis zur siebenten Klasse unterrichtet werden könne und die Bildungsstätte dann den Status einer Gesamtgrundschule erhalten würde. Am Ende bedeute das, dass nahezu 900 Mädchen und Jungen in der Schule eine solide Ausbildung mit Abschluss erhalten könnten.
Wolfgang Zropf ergänzte, dass der dafür nötige Strom- und Wasseranschluss bis Mitte 2006 realisiert werden soll. Da die Kinder im Drei-Schichtrhythmus unterrichtet werden und die 6. und 7. Klasse nachmittags bis zum Einbruch der Dunkelheit in der Schule lernen soll, ist der Stromanschluss so wichtig.
Bewegt resümierte Waldtraut Spill: "Was der Verein mit Ihrer Hilfe in Manga-Mascarenha geschaffen hat, ist ganz phantastisch." Der Berliner bestätigte, dass es dieses Projekt ohne das Engagement von Waldtraut Spill, die leider nicht mehr die weite Reise unternehmen kann, und des Vereins nicht geben würde.
Wolfgang Zropf betonte weiter, dass die Kommunikation zwischen Lobby und Schule ganz wichtig sei. Aus diesem Grund sei er auch nach Mosambik gereist, um sich vor Ort zu informieren und neue Vorhaben anzukurbeln. Die Kontakte, die er bei seinem ersten Besuch 2004 mit dem Direktor und der Schulbehörde geknüpft hatte, wurden fortgeführt und zeigten erste Erfolge. So sei die Rundhütte, die im April 2004 durch Stürme zerstört wurde, wieder komplett aufgebaut worden.
"Als mich der Vereinsvorstand fragte, ob ich wieder nach Mosambik reisen würde, sagte ich sofort zu", berichtete der Berliner. "Ich mache das mit Leidenschaft, weil ich sehe, mit welcher Begeisterung und Freude die Mädchen und Jungen lernen."
Die Grundschule Sellessen/Haidemühl unterstützt seit zehn Jahren das Projekt. Am Mittwoch, 23. November, richten die Mädchen und Jungen ab 15 Uhr wieder einen Weihnachtsbasar aus, bei dem Geld gesammelt werden. Jährlich seien es immer rund 1300 Euro, die die Grundschule der Lobby überweist.
Traditionell wurden die Gäste am Sonnabend mit selbst gebackenem Kuchen und Kaffee bewirtet. Der Verkaufserlös erbrachte eine Summe von 170 Euro.

Zum Thema Der Verein
 Ansprechpartnerin des Vereins Projektarbeit Mosambik in Hoyerswerda ist Annemarie Henjes (Telefon 03571/41 48 47). Vorsitzendes des Vereins ist Waldtraut Spill. Spenden können bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden eingezahlt werden. Bankleitzahl: 85 55 05 00, Kontonummer: 30 00 10 32 86.