| 02:48 Uhr

Organisationswagen fürs Schützenfest

Georg Mütze (l.) und Karl-Heinz Batzke bei Arbeiten am Bauwagen. Er musste gestrichen werden, auch für Licht war zu sorgen.
Georg Mütze (l.) und Karl-Heinz Batzke bei Arbeiten am Bauwagen. Er musste gestrichen werden, auch für Licht war zu sorgen. FOTO: hir1
Bernsdorf. Auf der Festwiese im August-Bebel-Park beginnt am morgigen Donnerstag das 24. Bernsdorfer Schützenfest. hir1

Die 20 Vereinsmitglieder um Präsident Karl-Heinz Batzke haben sich um die schützenfesttypischen Programmteile gekümmert, während die Firma Toni Schmidt aus Luckenwalde die Betreibung des Rummels übernommen hat.

Die gesamte Technik war von der Schützengilde zu prüfen. Das geht bei den elektrischen Verlängerungsschnüren los und endet bei Funktionstüchtigkeit und Sicherheit der Gewehre. Urkunden wurden gedruckt. Die Feldküche wurden auf Vordermann gebracht, im Toilettenwagen blitzt es wieder. Die Stadt Bernsdorf hat der Schützengilde einen alten Bauwagen geschenkt, den die Schützen gut als Organisationsbüro gebrauchen können.

Diesmal wird es bereits am morgigen Donnerstag, nach einer Zwischenauswertung des Preisschießens auf Ringscheiben, eine Preisausschüttung geben. Damit haben erstmals auch jene Interessierten die Möglichkeit, Preise zu gewinnen, die am 1. Mai verhindert sind und die ein Eingreifen in das Schießen für jedermann von geschulten Schützen der befreundeten Vereine verhindern wollen. Seit zwei Jahren ist nun wieder die beliebte Lichtgewehranlage, die besonders gern von Kindern genutzt wird, im Einsatz. Sie soll vor allem bei der Nachwuchsgewinnung helfen. "Unser Verein hat ein Durchschnittsalter von 50 plus. Da müssen und werden wir was tun", versichert Karl-Heinz Batzke.

Ein Höhepunkt des Festes wird der Einmarsch der befreundeten Schützenvereine sowie der Bernsdorfer Schützengilde am Vormittag des 1. Mai sein. Es folgen Böllerschießen aus der Hand und zum Abschluss des festlichen Appells Kanonenböller.