In einem mit 16 Mannschaften bestückten Turnier gab es nicht nur ein Wiedersehen mit ehemaligen Nationalspielern, auch die Erkenntnis musste während des Wettkampfes reifen, nicht unbedingt mehr zur Spitze zu gehören. Denn vor gut fast zehn Jahren erreichte man den bisher einzigen Titel für unsere Region.
Auch wenn von den sieben Spielen nur eins gewonnen wurde, zeigte die Mannschaft, um Kapitän Horst Siegemund eine tolle Leistung. Gleich drei Unentschieden gelangen den Hoyerswerdaer Volleyballverrückten und wie Betreuer Walter Spangenberg resümierte, wäre der eine oder andere Sieg durchaus noch einzufahren gewesen.
So blieb den Spielern der Volleyballfreunde nur ein 15. Platz, der aber gebührend gefeierte wurde.
Die Ergebnisse des VfBW: gegen Rotation Berlin 0:2, gegen Fernsehen Berlin 0:2, gegen TV Deutz Köln 0:2, gegen SC Triosdorf 1:1, gegen TV Eiche Bremen-Horn 1:1, gegen SC Einheit Aschersleben 1:1, gegen Sonneberger VC 04 2:0
Meister wurde die USC TU Leipzig-Halle vor dem SV Warnemünde.
Gespielt haben für den VfBW: Horst Siegemund, Willi Mietke, Wolfgang Wagenknecht, Hans Schröder, Manfred Neffe, Frank Buchwald, Bernd und Horst Nasdala und betreut hat das Team Exspieler Walter Spangenberg. (fl)