Zur Halbzeit 13:14 zurückliegend fanden die SC-Mädchen im 2. Durchgang wieder schlecht ins Spiel. so dass eine Auszeit her musste, um die Mannschaft neu zu ordnen. Und dies zeigte sofort Wirkung, denn nicht nur vorn konnten zwei Treffer erzielt werden (Sarah Hoßmang und Johanna Schulisch), auch Janina Eckert, die nun Laura Kratzert im Tor ablöste, konnte sich sofort in Szene setzen. Am Ende sollte es Sarah Hoßmang vorbehalten sein den letzten Treffer im Spiel zum 25:25 zu erzielen. Nachdem man schon mit vier Toren zurücklag, gab es doch noch ein Unentschieden. Mit dem Chemnitzer SV empfangen die Mädchen am Samstag (13 Uhr) keinen leichteren Gegner. no