Wie es hieß, erhielt eine Firma aus den Niederlanden den Zuschlag. Vorausgegangen war ein regelrechtes Bietergefecht, an dem sich sechs Interessenten beteiligten. Das Mindestgebot von 35 000 Euro war geradezu verlockend. Der Hammer fiel schließlich bei fast der doppelten Summe.
Zu dem im 18. Jahrhundert erbauten Schloss Uhyst gehört ein 3000 Quadratmeter großer Park. Erst am 4. März hatte ein in Görlitz ansässiger Immobi lienmakler das Gebäude im Zuge der Zwangsversteigerung für 25 000 Euro erworben. (red/rw)