| 12:13 Uhr

Neue Fotogruppe
Knips-Tipps vom Hobbyfotografen

Gundula Klooß, Jürgen Oehme und Georg Vesper (r.) fachsimpeln über das Fotografieren.
Gundula Klooß, Jürgen Oehme und Georg Vesper (r.) fachsimpeln über das Fotografieren. FOTO: Kathrin Demczenko / Demczenko Katrin
Hoyerswerda. Der Nachbarschaftshilfeverein Hoyerswerda hat eine neue Fotogruppe und Ideen für die 750-Jahrfeier der Stadt. Von Katrin Demczenko

Von Katrin Demczenko

Fotografieren ist für viele Menschen eine Möglichkeit, Erlebnisse in der Familie oder im Urlaub dauerhaft festzuhalten. Wer mit der derzeitigen Qualität seiner Schnappschüsse nicht ganz zufrieden ist, kann seit September die offene Fotogruppe des Nachbarschaftshilfevereins (NHV) Hoyerswerda besuchen. Der Hobbyfotograf Georg Vesper leitet sie, weil er sein Wissen mit anderen Menschen teilen und selbst Neues zu dem Thema erfahren möchte.

Schon seit seiner Kindheit ist er gern mit der Kamera unterwegs, um faszinierende Motive zu entdecken und abzubilden. An seinem Arbeitsort in Köln war er jahrelang Mitglied eines Fotoclubs und hat sich mit Sport- und Tierfotografie genauso beschäftigt wie mit Aufnahmen von Skulpturen und farbenfreudigen Straßenszenen bei Tag sowie Nacht.

Georg Vesper erklärte nun auf einem Treffen in der NHV-Begegnungsstätte „Fließhof“ verschiedene Bildgestaltungsmöglichkeiten. Nach der Drittel-Regel, die ein Foto mit je zwei gedachten senkrechten und waagerechten Linien in neun gleichgroße Kästchen teilt, entstehen dann harmonische Aufnahmen, wenn sich das Hauptmotiv an den Linien oder Schnittpunkten befindet, erklärte der Gruppenleiter. Intensität und Richtung des einfallenden Lichtes haben wie der Aufnahmewinkel großen Einfluss darauf, wie das Motiv auf dem Foto wirkt. Es macht also Sinn, ein Motiv zu verschiedenen Tageszeiten zu fotografieren, weil dann unterschiedliche Lichtverhältnisse herrschen, schlussfolgerte ein Teilnehmer. Er will bei den Gruppentreffen mehr über die Möglichkeiten seiner Kamera und die Bildnachbearbeitung am Computer erfahren.

Hobbyfotografin Gundula Klooß erzählte, dass sie von der Bautzener Wasserkunst ein schönes Panoramafoto machen will, aber nicht genau weiß, wie das geht. Der Tipp vom Experten: Sie müsse mehrere Bilder hintereinander aufnehmen. „Dabei ist der Fotoapparat vorsichtig um einen bestimmten Winkel zu drehen“, erklärt Georg Vesper. Die Kamera sollte dafür auf einem Stativ mit beweglichem Kugelkopf ruhen. Am PC erfolgt dann mit einer Spezialsoftware das Zusammensetzen der Einzelfotos zum Panorama.

Der Fotogruppenleiter wünscht sich von seinen Teilnehmern bis zum nächsten Treffen am 1. Dezember von 15 bis 17 Uhr in der Begegnungsstätte „Fließhof“ einzelne Bilder älterer Gebäude der Altstadt aus möglichst ungewöhnlichen Blickwinkeln. Die Besten könnten Teil einer Ausstellung zur 750-jährigen Ersterwähnung von Hoyerswerda werden, überlegte er.

Katrin Ullrich erzählte vom bevorstehenden 20. Geburtstag der Seniorentanzgruppe des NHV und dem Tag der offenen Tür, der deshalb im Februar 2018 stattfinden wird. Das 10. Jubiläum des Mehrgenerationenhauses „Südtreff“ und das jährlich auf der Sportanlage im Stadtzentrum organisierte Mixed-Beachvolleyball-Turnier werden organisiert. Ebenso soll dort ein Familien-Boccia-Fest für Neugierige stattfinden, sagte Katrin Ullrich. Verstärkung erhält der NHV ab Januar 2018 vom Lausitzer Seniorensport- und Wanderverein. Er gibt seine Eigenständigkeit auf, besteht aber weiterhin als NHV-Gruppe.