| 02:45 Uhr

Neustadt empfängt den Ligaprimus

Für völlig unterschiedliche Wünsche sorgt der Spielplan am Wochenende in der Region. Während für den HSV und Neustadt ein Punkt eher in den Sternen steht, gehen der LSV Bergen und der SVZ hoffnungsvoll in den Spieltag. Werner Müller / wml1 wml1 wml1 wml1 epu1 wml1

BEZIRKSLIGA (M) Samstag, 15 Uhr: Hoyerswerdaer SV 1919 (13.) - FSV Budissa Bautzen II (3.). "Wir werden gegen den FSV Budissa Bautzen II genau wie gegen Post Dresden versuchen, es dem Kontrahenten so schwer wie möglich zu machen und so lange wie möglich die Null zu halten. Wir wollen unsere Philosophie mit dem Einsatz junger Spieler weiter umsetzen. Dabei denke ich, dass wir auf einem guten Weg sind. Gegen Bautzen und auch danach werden wir noch für die eine oder andere Überraschung sorgen", kündigt 1919-Trainer Ralf Witthuhn an.

LSV Neustadt/Spree (10.) - Post SV Dresden (1.). Nach dem erfolgreichen Rückrundenstart in Görlitz (3:0-Sieg) empfängt der LSV Spitzenreiter Post Dresden. "Wir wollen dennoch weiter in der Erfolgsspur bleiben. Dazu muss meine Mannschaft konzentriert zu Werke gehen. Wir wissen natürlich schon, dass das gegen den amtierenden Tabellenführer schwer wird. Die Dresdner stehen nicht umsonst ganz oben. Für uns spricht der Heimspielvorteil. Es wird von der Tagesform abhängen, wer am Ende die Nase vorn hat. Ein Punkt ist das Ziel", gibt LSV-Übungsleiter Karsten Haasler die Marschroute vor.

KREISOBERLIGA (M) Samstag, 15 Uhr: SV Zeißig (4.) - SV 1910 Edelweiß Rammenau (8.). "Wir empfangen mit Edelweiß Rammenau eine Mannschaft, die uns beim Hinspiel alles abverlangt hat und spielerisch mit uns auf Augenhöhe steht. Wenn wir an der Tabellenspitze dran bleiben wollen, dann müssen wir die drei Punkte zu Hause unbedingt einfahren. Das aber wird kein leichtes Unterfangen", erklärt SVZ-Trainer Erhard Weichert zu den Erfolgsaussichten seiner Elf.

Sonntag, 10.30 Uhr: LSV Bergen 1990 (5.) - SG Crostwitz (3.). Nach einer zweiwöchigen Pause will die Bergener LSV-Elf an die Leistungen vom Nebelschütz-Spiel zum Rückrundenstart Ende Februar anknüpfen (3:0-Sieg). Vor dem eigenen Publikum haben sich die Männer vorgenommen, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und viel Einsatz wenn möglich einen Punkt zu erobern. "Das wird nicht einfach, denn immerhin zählt die SG Crostwitz zu den Favoriten der Staffel", blickt Bergens Co-Trainer Nico Simgen auf den Spieltag.

BEZIRKSLIGA (F) Sonntag, 13 Uhr: Hoyerswerdaer SV 1919 (8.) - SpG Frauendorf/Ponickau/Tettau (7.). Nachdem die HSV-Frauen im Sommer das Vorbereitungsspiel gegen die SpG noch gewonnen hatten, verlor man vier Wochen später das Punktspiel, weil die Elf bereits nach zehn Minuten mit 0:3 hinten lag. Eine solche Schlafeinlage gilt es diesmal zu vermeiden. Wenn alle Spielerinnen an die Leistung von Elstra anknüpfen, sollte was möglich sein.

BEZIRKSLIGA (A-JUNIOREN) Sonntag, 10.30 Uhr: Bischofswerdaer FV 08 (11.) - Hoyerswerdaer SV 1919 (1.). "Wir sind klarer Favorit und müssen natürlich drei Punkte aus Bischofswerda mit nach Hause bringen", so HSV-Trainer Maik Wilke.

LANDESLIGA (B-JUNIOREN) Samstag, 10.30 Uhr: VFC Plauen (11.) - HSV 1919 (14.).