| 02:38 Uhr

Neujahrslauf eröffnet das Sportjahr 2016

Oberbürgermeister Stefan Skora beglückwünscht die Schnellste der Frauen: Franziska Kranich vom LSV Niesky.
Oberbürgermeister Stefan Skora beglückwünscht die Schnellste der Frauen: Franziska Kranich vom LSV Niesky. FOTO: Werner Müller/wml1
Hoyerswerda. Läufer und Walker von Görlitz bis Dresden haben sich am Sonntag bei frostigen Temperaturen im Sportforum Hoyerswerda eingefunden, um das Jahr 2016 mit dem 37. Neujahrslauf zu beginnen. dcz1

Der Zwei-Kilometer-Volkslauf, der Sechs-Kilometer-Pokallauf für Frauen sowie Männer und die Walkerstrecke zogen in Summe 120 Teilnehmer jeden Alters an, sagte Martina Wussack. Sie leitet seit Jahren das 15-köpfige Vorbereitungsteam, dem Mitglieder der Abteilung Leichtathletik des Sportclubs (SC) Hoyerswerda und der Stadtverwaltung angehören. SC-Mitglied Ralf Harzbecker beteiligte sich wieder an der Organisation der Tombola, die jedem Läufer mit etwas Losglück einen Preis bescherte, und er war Streckenposten. Bei dieser Arbeit sei wichtig, vorher den Rundkurs zu markieren und im Wettkampf allen Sportlern den Weg zu weisen. Oberbürgermeister Stefan Skora stiftete wie immer die Pokale und schickte die Läufer mit einem Schuss aus der Startpistole auf die Strecke.

Gekommen waren diese, um fit und gesund zu bleiben, wie Starterin Birgit Bieh aus Lauta sagte. Elke Schötz aus Sabrodt hatte sich den Sechs-Kilometer-Lauf vorgenommen, denn sie wollte "die Winterfaulheit überwinden". Im Sommer sei sie aktiver und absolviert dann auch Strecken über zehn Kilometer auf Inline-Skatern. Für Stefan Mandrossa vom Lauftreff Lausitz Hoyerswerda ist der regelmäßige Neujahrslauf eine seiner kürzeren Distanzen; denn der junge Mann hat schon erfolgreich Halbmarathon- und Marathonläufe bestritten. Für ihn gehört regelmäßiges Laufen zum Alltag, ebenso wie für Stefan Link. Der Görlitzer trainiert dreimal wöchentlich und bestreitet sommers wie winters Wettkämpfe in der Region. Deshalb fiel es ihm am Sonntag gar nicht schwer, früh um 7 Uhr aufzustehen, um nach Hoyerswerda zu fahren. Der 38-Jährige hatte erstmals am ersten Wochenende des neuen Jahres laufen wollen und so viele Veranstaltungen gibt es da nicht, hatte er bei seiner Recherche festgestellt. Ihn schrecken minus 16 Grad ebenso wenig wie 38 Grad ab, erzählte Stefan Link. Den Pokallauf bei den Männern gewann Jonas Zschornack vom DSC Dresden (22,57 Minuten) vor Ronny Stiller und Steffen Herrmann. Über dieselbe Distanz siegte bei den Frauen Franziska Kranich vom LSV Niesky (27,15 Minuten) vor Claudia Heiduschka und Annett Raak.