ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:52 Uhr

Lausitzer Seenland
Neues Logo für familienfreundlichen Urlaub

Signet_lausitzer_Seenland_4c
Signet_lausitzer_Seenland_4c FOTO: Lausitzer Seenland
Hoyerswerda. Der Tourismusverband Lausitzer Seenland möchte gezielt Familien und tschechische Urlauber ans Wasser locken.

Was das Lausitzer Seenland einzigartig macht, weiß der Tourismusverband klar zu beschreiben: Die Region bietet „aktive Erholung in einer sich wandelnden Landschaft vom Tagebau zum Erholungsgebiet“, steht es im Markenkonzept geschrieben. Gepunktet werden soll außerdem mit dem neu ausgebauten Radwegenetz rund um die Seen, mit Wassersport und Industriegeschichte, mit Überraschungen und Natur pur. Und vor allem auch mit einem: Familienfreundlichkeit. Mutter und Vater mit Töchterchen und Sohn im Schlepptau – neben den Gästen aus Tschechien ist das eine der  Hauptzielgruppe für die Lausitzer Seenlandregion. „Wir möchten uns als familienfreundliches Reisegebiet platzieren“, verkündet Verbandsgeschäftsführerin Kathrin Winkler. Für die Lausitzer Tourismusunternehmer wird es deshalb ein neues Angebot geben. „Der Verband führt ab sofort kostenfreie Erhebungen nach einheitlichen Qualitätskriterien durch“, kündigt Winkler an. Unterkünfte, Gaststätten oder Freizeiteinrichtungen, die diesen Kriterien entsprechen, werden dann für ihre „Familienfreundlichkeit“ ein eigens für das Seenland entwickeltes Signet  erhalten. Die neuen Logos können dann vor Ort angebracht werden. Doch auch eine Online-Strategie wird verfolgt: Auf der Internetseite des Seenlandes sollen die entsprechenden Angebote auf einem Blick einzusehen sein. „So können wir die Familienaktivitäten bündeln und der Zielgruppe einen extra Urlaubsanreiz bieten“, erklärt Kathrin Winkler. Solche familienfreundlichen Angebote könnten beispielsweise der Radweg rund um den Senftenberger See sein oder verschiedene Indoor-Angebote der Stadt Hoyerswerda. Innerhalb des Tourismusverbandes soll außerdem eine Arbeitsgruppe für die Weiter­entwicklung familienfreundlicher Ideen und Angebote zuständig sein. Für Touristiker des Seenlandes seien auch immer Beratungsgespräche möglich.

Eine weitere Seenland-Zielgruppe spricht im wahrsten Sinne des Wortes eine andere Sprache: Immer mehr tschechische Gäste finden den Weg in die Lausitz. Tendenz steigend, sagt der Tourismusverband. Deshalb wird auch hier gezielt geworben: Zum einen möchte der Verband bei Bedarf Übersetzer an die Tourismusunternehmen vermitteln. Zum anderen sollen extra Printprodukte entworfen und die Internetseite mit mehr Informationen in tschechischer Sprache gestaltet werden. „Der Gast sollte natürlich auch vor Ort entsprechende Angebote in seiner Sprache finden“, sagt Kathrin Winkler und nennt Speisekarten und Info-Flyer als Beispiele. Insgesamt aber sei der tschechische Gast lieber alleine unterwegs. Ganz anders als die Zielgruppe Familie.

Dieses neue Signet steht für Familienfreundlichkeit.
Dieses neue Signet steht für Familienfreundlichkeit. FOTO: Lausitzer Seenland