| 02:42 Uhr

Neues Computerkabinett ist in Sichtweite

Was sie in der AG Kochen gelernt haben, zeigten Lea, Jo Marie, Jacob, Isa, und Eddie den Besuchern.
Was sie in der AG Kochen gelernt haben, zeigten Lea, Jo Marie, Jacob, Isa, und Eddie den Besuchern. FOTO: hir1
Wittichenau. Am Samstagvormittag fand an der Wittichenauer Oberschule "Korla Awgust Kocor" der diesjährige Tag der offenen Tür statt. Thema Nummer 1 für viele Besucher und Gäste war diesmal, wie die Oberschule es geschafft hat, über großes Engagement und ein Crowdfunding-Projekt im Internet mehr als 10 000 Euro an Spendengeldern für ein neues Computer-Kabinett zu sammeln. Heinz Hirschfeld/hir1

Schulleiterin Ines Lesche und Informatiklehrerin Kerstin Streit sind stolz auf dieses "Projekt C", das die Wittichenauer Schule weithin bekannt gemacht hat.

Um die veraltete Computertechnik an der Schule erneuern zu können, kam der Schulförderverein auf die Idee, eine so genannte "Schwarmfinanzierung" auf die Beine zu stellen. Mit der Hilfe vieler ging das Konzept auf. Über 8000 Euro wurden allein über das Internet-Projekt gesammelt. Es wurden 128 Unterstützer gefunden, darunter die Stiftung "Lausitzer Seenland", die allein 2000 Euro spendete. Gemeinsam mit Lehrern, Schülern, Schulförderverein, Elternrat, und Ostsächsischer Sparkasse wurde das Projekt zum Erfolg. Insgesamt 10 000 Euro sind in den sozialen Medien, aber auch durch Kuchenbasare, Spenden und Schulaktionen zusammengekommen. Mit weiteren Geldern vom Schulträger, der Stadt Wittichenau, soll das neue Computerkabinett für die Oberschule nun bald Wirklichkeit werden. "Wir hoffen, das neue Kabinett zum Ende der Winterferien einweihen zu können", nennt Kerstin Streit den anvisierten Termin.

Aber der Tag der offenen Tür am vergangenen Sonnabend gab natürlich auch noch über die verschiedensten Angebote während des Unterrichts und im Bereich der Ganztagsangebote Auskunft. Davon konnten sich die Viertklässler, die einmal hier lernen wollen, mit überzeugen. Gemeinsam mit ihren Eltern staunten sie über die Arbeitsgemeinschaften wie Angeln. Selbst der Winter wird durch die Angler genutzt. So lernten am Sonntag die kleinen Angler der Schule ganz praktisch, wie Winterangeln funktioniert. Auch die sorbische Sprache wird an der Schule gelehrt, und zwar nicht nur aus Büchern, sondern wie demnächst per Exkursion ins "Zejler-Smoler-Haus" Lohsa.

Mit einem fächerverbindenden Unterricht widmen sich die Wittichenauer Schüler im April an drei Tagen dem Thema Müllvermeidung. Dann geht es mit Hilfe des sächsischen Umweltmobils dem Müll an den Kragen.