„Voraussetzung für die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) GmbH, diesen Anforderungen zu entsprechen, ist die Einführung eines neuen Abrechnungssystems zum 1. Januar 2006“ , teilte VBH-Sprecher Stefan Jugert mit.
Die Umstellung auf das neue Abrechnungssystem mache eine Stichtagsablesung und Endabrechnung im alten Abrechnungssystem erforderlich. Diese erfolgt zum 31. Dezember. Zwischen dem 5. und 23. Dezember werden im Auftrag der VBH die Strom- und Gaszähler abgelesen. „Der konkrete Termin wird jeweils einige Tage vorher bekannt gegeben“ , so Jugert. Die abgelesenen Zählerstände würden dann in der Rechnung auf den 31. Dezember hochgerechnet. „Sollte zum Ablesetermin kein Zugang zu den Zählern möglich sein, werden die Zählerstände anhand der bisherigen Verbräuche hochgerechnet“ , erklärt der Sprecher. Eine Selbstablesung der Zähler und Meldung der Zählerstände sei nicht erforderlich. (red)