Der Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt in der Region (AWO Lausitz) hat sich während seiner Kreiskonferenz in Hoyerswerda neu aufgestellt. Vier Mitglieder aus der Führungsmannschaft sind nicht noch einmal zur Wahl angetreten. Alte und neue Vorsitzende ist Anita Dutschke-Gröbe aus Hoyerswerda. Ihre neuen Stellvertreter sind Kai Petschick und Rudolf Nieswand, die bereits im Vorstand tätig waren. Neu im Vorstand sind Birgit Michel, Thomas Jurk, Matthias Jochmann und Lars Bauer. Ausgeschieden sind hingegen Eberhard Behr, Wolfgang Gunkel, Bernd Nickler und Gudrun Stein, die teils langjährig tätig gewesen sind.

Für die AWO Lausitz habe es in den vergangenen Jahren mehrere große Themen gegeben, so Anita Dutschke-Gröbe. Das seien unter anderem die Gründung des Jugendwerkes der AWO Lausitz, das Bauprojekt AWO MediCare in der Hoyerswerdaer Thomas-Müntzer-Straße, der Umgang mit Geflüchteten, und die Markenstrategie der AWO Lausitz gewesen.

Was macht die Awo eigentlich?

Die AWO Lausitz ist in der Region einer der wichtigen Partner in Sachen Kinderbetreuung, Kinder- und Jugendhilfe sowie Senioren und Pflege. Unter anderem hat die AWO Lausitz Standorte in Hoyerswerda, Lauta, Bernsdorf, Kamenz und Weißwasser. Die AWO Lausitz betreibt derzeit in Ostsachsen 13 Kindertagesstätten, ein Kinder- und Jugendzentrum in Hoyerswerda sowie Altenheime, Pflegezentren, eine Tagespflege sowie einige Seniorenwohnanlagen.

Awo-MediCare eröffnet Pflegezentrum für Generationen

Hoyerswerda

Erst im Januar 2019 hatte die AWO Lausitz in Hoyerswerda ihr MediCare-Zentrum offiziell in Betrieb genommen. Dort werden Tagespflege und ambulante Pflege angeboten. Zudem sind eine gynäkologische Praxisklinik und eine Kinderärztin Mieter im Haus.