| 14:48 Uhr

Eingeweiht
Neuer Spielplatz ohne Barrieren

Huii, das geht ja hoch hinaus. Zum Schaukel-Parcours des neuen barrierefreien Spielplatzes am Körperbehindertenzentrum in Hoyerswerda gehört auch diese Dreier-Schaukel. Foto: cw
Huii, das geht ja hoch hinaus. Zum Schaukel-Parcours des neuen barrierefreien Spielplatzes am Körperbehindertenzentrum in Hoyerswerda gehört auch diese Dreier-Schaukel. Foto: cw FOTO: Catrin wuerz / Medienhaus Lausitzer Rundschau
Hoyerswerda. Am Sonderpädagogischen Förderzentrum für Körperbehinderte in Hoyerswerda ist am Montag der nagelneue barrierefreie Spielplatz in Betrieb genommen worden. Es ist der erste Spielplatz, auf dem auch Rollstuhlfahrer ganz viel Spaß haben können.Kaum, dass das symbolische Absperrband durchschnitten ist, stürmen die Kinder auf ihr neues Schulhofgelände. Schaukeln, Wippen und Balancierstrecke sind im Handumdrehen dicht belagert und die Freude ist groß. Am ersten Tag nach den sächsischen Herbstferien ist im Förderzentrum für Körperbehinderte in Hoyerswerda am Montag der neue Spiel- und Bewegungsbereich auf dem Schulhof offiziell in Betrieb genommen worden.

(cw) Am Sonderpädagogischen Förderzentrum für Körperbehinderte in Hoyerswerda ist am Montag der nagelneue barrierefreie Spielplatz in Betrieb genommen worden. Es ist der erste Spielplatz, auf dem auch Rollstuhlfahrer ganz viel Spaß haben können.Kaum, dass das symbolische Absperrband durchschnitten ist, stürmen die Kinder auf ihr neues Schulhofgelände. Schaukeln, Wippen und Balancierstrecke sind im Handumdrehen dicht belagert und die Freude ist groß. Am ersten Tag nach den sächsischen Herbstferien ist im Förderzentrum für Körperbehinderte in Hoyerswerda am Montag der neue Spiel- und Bewegungsbereich auf dem Schulhof offiziell in Betrieb genommen worden.

Vier Monate hatte der Aufbau der behindertengerechten Außen- und Spielanlagen gedauert. Doch die Vorgeschichte für dieses rund 225 000 Euro teure Projekt ist freilich bedeutend länger. Schon seit mehr als acht Jahren besteht in der Schule der Wunsch nach einem Spiel- und Tobebereich, auf dem auch Kinder im Rollstuhl Spaß haben können. „Immerhin sind zirka ein Fünftel unserer Schüler an den Rollstuhl gebunden“, erklärt Schulleiterin Bärbel Henkel. Das Sonderpädagogische Förderzentrum in Hoyerswerda ist neben Dresden, Chemnitz und Leipzig eines von insgesamt nur vier solcher Köperbehindertenzentren in ganz Sachsen. Derzeit lernen hier 140 Schüler zwischen sechs und 18 Jahren aus den Landkreisen Bautzen und Görlitz.

Der Landkreis Bautzen als Träger der Schule hatte für die Finanzierung eines barrierefreien Spielbereiches verschiedene Möglichkeiten geprüft und letztlich einen Fördermittelzuschuss aus dem Bund-Länder-Programm „Brücken in die Zukunft“ in Höhe von 150 000 Euro bekommen. „Darüber haben wir uns gefreut und können nun diesen schönen Spielplatz heute eröffnen“, sagte Uwe Wunderlich, Leiter des Schulamtes des Landkreises Bautzen, gestern während der offiziellen Feier.

Der Landkreis Bautzen hat 50 000 Euro Eigenmittel für den Spielplatz aufgebracht und konnte auch noch einige vom Schulförderverein gesammelte Spenden verwenden. Nach einem Entwurf des Landschaftsarchitekten Lothar Köppel und nach Wünschen von Elternrat und Schule ist die Anlage seit Juni vom Hoyerswerdaer Tiefbauunternehmen Pasora aufgebaut worden. Sie steht künftig für Schüler des Körperbehindertenzentrums und der benachbarten Wohnstätte zur Verfügung.

Besonderheiten sind das Rolli-Karussell - eine drehbare Scheibe, auf die Rollstuhlfahrer auffahren können. Am Sandspielbereich gibt es unterfahrbare Buchten und Liegehilfen. Und die Edelstahlrutsche ist natürlich über eine lange Rampe auch für Rolli-Kinder zu erreichen. „Es ist wirklich sehr schön geworden“, so Schulleiterin Bärbel Henkel.