| 02:39 Uhr

Neuer Fall von Bienen-Faulbrut bei Spreetal

Spreetal/Bautzen. Es gibt einen zweiten Fall von Bienen-Faulbrut im Großraum Hoyerswerda. Wie der Landkreis Bautzen mitteilt, ist bei Spreetal ein weiterer Sperrbezirk eingerichtet worden. Sascha Klein

Der Sperrbezirk umfasst ein komplett unbebautes Gebiet nordöstlich von Hoyerswerda in der Bergbaufolgelandschaft. Die Grenze des kreisförmigen Sperrgebietes wird im Süden und Osten durch den Verlauf der B 97 zwischen Hoyerswerda und Schwarze Pumpe gebildet. Im Nordosten verläuft die Grenze des Sperrbezirkes durch die Mitte des Spreetaler Sees. Nördlich und westlich endet das Gebiet auf unbewaldeten Flächen in denen Rutschungsgefahr und Betretungsverbot besteht, teilt die Kreisverwaltung mit. Alle Bienenvölker und -stände in dem Bereich seien von den Besitzern sofort auf Amerikanische Faulbrut untersuchen zu lassen. Weiterhin dürfen Bienenvölker nicht in, aber auch nicht aus diesem Bereich herausgebracht werden. Auch tote Tiere müssen liegenbleiben. Kürzlich hatte es bereits einen ersten Fall in Hoyerswerda gegeben. Das Gebiet befindet sich im Neustadt-Zentrum, in den Wohnkomplexen vier bis sieben bis nach Zeißig und südlich bis zum Hoyerswerdaer Schwarzwasser kurz vor Groß Neida.