ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Neue Klänge bei den Musikfesttagen

Carmen Hoffmann zeigt die Plakate für die 51. Musikfesttage.
Carmen Hoffmann zeigt die Plakate für die 51. Musikfesttage. FOTO: cw
Hoyerswerda. Ab Mitte April hebt sich der Vorhang für die 51. Auflage der Musikfesttage in Hoyerswerda. Mit Giora Feidman, Matthias Eisenberg und dem Ausnahmepianisten Louis Schwizgebel werden dabei gleich mehrfach Künstler von internationalem Rang für groß artigen Musikgenuss sorgen. Catrin Würz

Ein Jahr nach dem groß gefeierten Jubläum 2015 hat sich das traditionsreiche Musikfest zwar wieder auf den gewohnten Umfang von elf Konzerten innerhalb von drei Wochen eingepegelt. "Trotzdem können wir mit einer enormen Vielfalt im Programm aufwarten", freut sich Carmen Hoffmann, Projektkoordinatorin von der Lausitzhalle Hoyerswerda, die die Musikfesttage alljährlich veranstaltet. Von Klassik bis Bossa Nova, von sorbischer Musik bis zum Kinderprogramm mit Mozart-Klängen ist sozusagen alles dabei. "Modern, frisch und vor allem mit großem musikalischen Anspruch", kündigt die Programmchefin an.

Besonders freut sich Carmen Hoffmann dabei auf das Eröffnungskonzert mit der Neuen Lausitzer Philharmonie in der Lausitzhalle. Nach einigen Jahren der eher ernsten Musikliteratur widmet sich das Lausitzer Orchester unter dem Titel "West Side Story" diesmal zum Auftakt den bekannten Musical-Klängen von Leornard Bernstein. Traditionell darf zu diesem Konzert der Ehrenpreisträger des Regionalwettbewerbs "Jugend musiziert" einen gemeinsamen Auftritt mit dem großen Orchester absolvieren. Dass dies in diesem Jahr mit der 15-jährigen Violinistin Helene Vogel sogar noch ein junges Talent aus Hoyerswerda sein wird, macht den Abend doppelt interessant.

Klassik und Klezmer

Ein sehr besonderes Konzert dürfte auch jenes mit dem Titel "From Classic to Klezmer" in der Johanneskirche werden. Erstmals seit vielen Jahren haben sich Organist Matthias Eisenberg und der berühmte, inzwischen 80-jährige Klarinettist Giora Feidman wieder für diese außergewöhnliche Symbiose von Klassik und Klezmer zusammengefunden. Für das Programm mit Werken von Bach, Prokofjew und Ora Bat Chaim sind schon mehr als 200 Tickets verkauft. Wer das Klangerlebnis in der Hoyerswerdaer Altstadt-Kirche miterleben will, sollte sich also schnell um Karten bemühen.

Bereits ausverkauft ist dagegen das Klavierkonzert mit dem Schweizer Ausnahme-Virtuosen Louis Schwizgebel. Der junge, umjubelte Pianist reist für den Auftritt in Hoyerswerda direkt von einer Tournee in China an.

Ohrwurm sucht "Nachtmusik"

Bei einem Konzert für Kinder am Sonntag, dem 24. April, wird dann sogar "Mozarts Ohrwurm" lebendig und spürt der Entstehung der "Kleinen Nachtmusik" nach. Unter der Rubrik "Das besondere Instrument" werden in diesem Jahr weitere außergewöhnlich seltene Töne erklingen: Das Bajan - ein Knopfakkordeon - und die Glasharmonika (Verrophon) stehen am Abend des 1. Mai im Mittelpunkt.

Eine weitere Instrumental-Kombination, wie sie noch niemals in Hoyerswerda zu hören war, werden die Solisten Avi Avital und Mahan Esfahani mit ihrem musikalischen Zwiegespräch von Mandoline und Cembalo zu Gehör bringen.

Zum Thema:
17.04., 18 Uhr: Eröffnungskonzert Neue Lausitzer Philharmonie in der Lausitzhalle19.04., 19.30 Uhr: Musik & Malerei: "Plakate" im Schloss20.04., 19 Uhr: musikalisch-literarische Reise durch die Lausitz (Schloss)22.04., 19.30 Uhr: Rezital Mandoline & Cembalo 24.04., 10 Uhr: "Mozarts Ohrwurm" für Kinder (Schloss)28.04., 19.30 Uhr: Klavierabend mit Louis Schwizgebel29.04., 19 Uhr: "Jugend musiziert"-Preisträgerkonzert1.05., 17 Uhr: Das besonder Instrument: Bajan / Verrophon3.05., 19.30 Uhr: From classic to Klezmer (Johanneskirche)6.05., 19.30 Uhr: Trio Milón8.05., 17 Uhr: Abschlusskonzert mit dem Sinfonischen Orchester Hoyerswerda