ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:02 Uhr

Neue Börse für das Ehrenamt

Matthias Barthel berichtet über den Aufbau einer neuen Freiwilligenagentur in Kamenz:


Das Christlich-Soziale Bildungswerk Sachsen baut seit September gemeinsam mit der Freiwilligenagentur Kamenz eine "Börse für ehrenamtliches Engagement" auf. Dieses Projekt wird über die EU-Gemeinschaftsinitiative "Leader+" finanziert. Der Verantwortliche Thomas Domsch besuchte Heidrun Winkler, eine der ersten Interessenten, die von einem dieser ehrenamtlichen Betätigungsangebote Gebrauch machte. Heidrun Winkler ist eine hilfsbereite Frau aus Liebegast. "Über einen Zeitungsbericht habe ich erstmals von den ehrenamtlichen Betätigungsmöglichkeiten in unserer ländlichen Region erfahren", erzählte sie mit einem freundlichen Lächeln bei einem Besuch im Wittichenauer Altenpflegeheim Malteserstift "Sankt Adalbert".
So wie in den letzten zwei Wochen kümmert sie sich auch an diesem Tag in den nächsten Stunden liebevoll um die Pflegebedürftigen. Dieses Angebot des Altenpflegeheimes in Wittichenau war eines von vielen, welches in der neu geschaffenen "Börse für ehrenamtliches Engagement" enthalten ist. Neben den ansprechenden Tätigkeitsinhalten entsprach auch die Nähe zum eigenen Wohnort ihren persönlichen Vorstellungen. „Der Kontakt war schnell hergestellt und schon konnte ich mich im Altenpflegeheim vorstellen“ , erzählt Heidrun Winkler. „Zum ersten Mal nach Jahren hatte ich ein gutes Gefühl. Einige Tage später nahm ich dann meine neue Aufgabe in Angriff, die mir immer mehr Freude bereitet“ . Dort wo Schwestern und Pfleger aufgrund ihres hohen Arbeitspensums oft in Zeitnot sind, springe sie ein. Ohne jeden Zeitdruck schenke sie den Heimbewohnern ihre Zeit. Den älteren Menschen bereite es große Freude, wenn man ihnen zuhört, sie tröstet, ihnen vorliest oder mit ihnen spazieren geht.
„Das Lächeln in den Gesichtern der Bewohnerinnen und Bewohner und die Wertschätzung durch das Personal sind mein Dank“ , erzählt Heidrun Winkler. „Solche Erlebnisse haben meinen Alltag so bereichert, dass ich es jedem nur weiter empfehlen kann“ , ergänzt sie.
Diese Eindrücke von Heidrun Winkler bringen das Anliegen des Christlich-Sozialen Bildungswerks auf den Punkt. Es sollen noch mehr Menschen für ehrenamtliche Aktivitäten motiviert werden, lautet das Ziel. Diese Angebote würden Chancen eröffnen, eigene Berufs- und Lebenserfahrungen einzubringen, Neues auszuprobieren, etwas für sich und andere zu tun, das Freude und Sinn macht.
Aktuelle Angebote können im Internet auf der Seite www.csb-miltitz.de nachgelesen werden. Für Fragen und Anregungen zu dieser Thematik stehen die Mitarbeiter des Christlich-Sozialen Bildungswerks, Telefon 035 796/97 129, gern zur Verfügung.