ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Hoyerswerda
Neubau wird früher fertig

Das neue MediCare von außen: Vorne wird die Tagespflege entstehen, im ersten Stock sind Praxisklinik und Kinderärztin untergebracht.
Das neue MediCare von außen: Vorne wird die Tagespflege entstehen, im ersten Stock sind Praxisklinik und Kinderärztin untergebracht. FOTO: LR / Sascha Klein
Hoyerswerda. Die AWO will Mitte November ihren neuen Bau in der Hoyerswerdaer Müntzer-Straße fertigstellen. Im kommenden Jahr folgt das nächste Millionenprojekt. Von Sascha Klein

Im MediCare-Neubau an der Hoyerswerdaer Thomas-Müntzer-Straße arbeiten an diesem Donnerstag etliche Handwerker. Vor der Tür stehen AWO-Geschäftsführer Torsten Ruban-Zeh und Architekt Bernd Nickler und strahlen schon vor Bauende eine gewisse Zufriedenheit aus. „Wir werden vorfristig fertig sein“, sagt Ruban-Zeh. Am 12. November könnte das 4,1-Millionen-Euro-Projekt vollendet sein – plus Endreinigung und einiger Schlussarbeiten. Dann hätte der Bau des Dreigeschossers mit ambulanter Tagespflege, Kinderarztpraxis, gynäkologischer Praxisklinik und drei Wohnungen in der obersten Etage gerade 14 Monate gedauert.

In den Räumen der Tagespflege und des ambulanten Pflegedienstes (früher Sozialstation) sieht es noch am ehesten nach Baustelle aus. Doch auch das soll sich in gut zwei Wochen erledigt haben. Im Januar sollen in diesen Räumen die ersten Senioren betreut werden. Da die Baukosten niedriger sind als zunächst geplant, hat die AWO noch eine Innenarchitektin engagieren können, um in der Tagespflege weitere Akzente zu setzen.

In der Etage darüber ist so gut wie alles fertig: Auf knapp 700 Quadratmetern zieht die gynäkologische Praxisklinik von Matthias Jochmann ein, die zurzeit noch am Klinikum tätig ist. Auf der gleichen Etage bekommt Kinderärztin Ramona Schwibs ihre Räume – auf etwa 180 Quadratmetern. Beide Praxen sollen Anfang Januar bereit sein. Ruban-Zeh und Nickler führen durch die Räume. Alles wirkt großzügig und modern.

Ganz oben sind drei Wohnungen entstanden – weil zunächst keine weiteren Ärzte Interesse gezeigt hatten. Das hat sich jedoch inzwischen geändert. Allerdings: Die drei Wohnungen sind vermietet. Dazu kommt ein Konferenz- und Schulungsraum der AWO.

Während Torsten Ruban-Zeh im Konferenzraum mit riesigem Wandband des Hoyerswerdaer Marktplatzes steht, verkündet er die nächste Großinvestition der Arbeiterwohlfahrt in Hoyerswerda. Der AWO-Kreisverband Lausitz will in der Heinrich-Mann-Straße im kommenden Jahr eine Pflegeeinrichtung mit 71 Betten bauen lassen. Kostenrahmen: 9,2 Millionen Euro. Die AWO hat das 4200 Quadratmeter große Grundstück von Großvermieter Lebensräume Hoyerswerda erworben. Es liegt direkt hinter dem Kiefernhaag. In dem Komplex wird auch eine Arztpraxis Platz finden. Mithilfe einer Systembaufirma, die fertige Bauteile anliefert, soll der Bau schneller gehen. Gewünschter Einweihungstermin: Frühjahr 2021.