| 18:05 Uhr

Neonazis überfallen Büro von Linken-Bundesgeschäftsführerin in Hoyerswerda

Das Büro von Caren Lay (Linke) in Hoyerswerda wurde vermutlich von Rechten angegriffen.
Das Büro von Caren Lay (Linke) in Hoyerswerda wurde vermutlich von Rechten angegriffen. FOTO: Jan Augustin (LR-COS-REM-102)
Hoyerswerda. Neonazis haben am Mittwochnachmittag das Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten und Bundesgeschäftsführerin der Linken, Caren Lay, angegriffen. Der Übergriff ereignete sich während eines Arbeitsgespräches mit einer regionalen Wirtschaftsinitiative. ald/jag

Die Männer versuchten, sich gewaltsam Zugriff zum Büro zu verschaffen. Da das nicht gelang, wurden die Männer handgreiflich, zeigten laut Lay den Hitlergruß und traten eine Scheibe ein. Durch das beherzte Vorgehen der Mitarbeiter und dem zügigen Eintreffen der Polizei konnten die Täter im nahegelegenen Lausitzcenter gestellt werden."Ein Tag nach dem Naziaufmarsch am 1. Mai in Bautzen ist das Thema präsenter denn je. Dass wir aber am hellen Tage angegriffen werden, zeigt eine neue Qualität des Aggressionspotentials", so Lay weiter. Das Wahlkreisbüro der Bundestagsabgeordneten in Hoyerswerda wurde in zwei Jahren damit zum vierten Mal angegriffen. Der Überfall ist auch der zweite Übergriff von Rechtsradikalen in der Lausitz innerhalb weniger Tage. Erst Anfang der Woche hatten Neonazis die Lokalredaktion der RUNDSCHAU in Spremberg mit Parolen beschmiert und mit Tiergedärmen behangen. Mehr lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der RUNDSCHAU.