ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:02 Uhr

Hoyerswerda
Nahverkehr soll in städtischer Hand bleiben

Die Stadtverwaltung möchte die Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda (VGH) weiterhin als Verantwortlicher für den Stadtlinienverkehr behalten. Die Vereinbarungen zwischen Stadt und VGH enden im Dezember 2019. Bereits jetzt ist ein neues Verfahren zur Direktvergabe des öffentlichen Personennahverkehrs notwendig. Von Anja Hummel

Dafür wurde nun eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Vertreter aus Stadtverwaltung, der VGH und einer Rechtsanwaltsgesellschaft prüfen derzeit, ob eine Direktvergabe des Stadtverkehrs an die VGH bis 2027 überhaupt möglich ist. Denn nur unter bestimmten Voraussetzungen sind Direktvergaben durchführbar.