| 02:40 Uhr

Nagoras fühlen sich in Neustadt angekommen

Sarah Nagora aus Neustadt/Spree mit ihrem zweiten Kind, der kleinen Greta Sarah Nagora.
Sarah Nagora aus Neustadt/Spree mit ihrem zweiten Kind, der kleinen Greta Sarah Nagora. FOTO: M. Arlt/mat1
Neustadt/Spree. Mit der Geburt von Baby Greta Sarah ist die Familienplanung bei Sarah und Sebastian Nagora in Neustadt/Spree abgeschlossen, ist sich die Mutter sicher. Der kleine Wonneproppen kam sechs Tage nach dem errechneten Geburtstermin am 14. mat1

Juni mit einem stattlichen Gewicht von 4170 Gramm und einer Größe von 54 Zentimetern um 21.58 Uhr im Seenland Klinikum Hoyerswerda zur Welt.

Sebastian Nagora ist auch mit zwei Mädchen sehr zufrieden. Denn Mädchen wollen immer kuscheln, weiß Sebastian ganz genau. "Mein Mann war bei der Geburt dabei. Natürlich ist die Hebamme die wichtigste Person im Geburtensaal, doch auch für den Partner ist es ein besonderes Ereignis", sagt Sarah Nagora. Die zweieinhalbjährige Schwester Stella staunte schon, als sie Greta im Bettchen liegen sah. "Unsere Kinder haben beide kurze Rufnamen. Greta hatte ich einmal irgendwo gelesen und er gefiel mir sehr gut", erzählt Sarah Nagora. Und fügt an, dass es eine Pullerparty auf jeden Fall geben wird, der Termin dafür aber noch nicht feststeht.

Sarah (29, Krankenschwester seit 2010 im Seenland Klinikum Hoyerswerda) und Sebastian Nagora (31, bei der Leag beschäftigt) stammen beide aus Spremberg. Sie lernten sich 2009 im dortigen Bowlingcenter kennen. Sie kauften ein Haus im benachbarten Neustadt/Spree, zogen 2011 ein. 2012 läuteten die Hochzeitsglocken für das Paar in Spremberg. "Das Babyzimmer ist eher neutral gehalten. Später hat jede Tochter dann ein Kinderzimmer bei uns. Stella wohnt jetzt im Mädchenzimmer", so Sarah Nagora.

Für ein Jahr geht sie in die Babypause, bevor sie ihre Arbeit im Dreischichtsystem im Krankenhaus wieder aufnimmt. Nach der Elternzeit besucht Greta die Kita "Grashüpfer" in Neustadt/Spree. "Wir sind in Neustadt sozusagen angekommen, haben uns schon gut eingelebt. Die Fastnacht hat in diesem Ort eine lange Tradition. So zog ich in diesem Jahr erstmals eine Tracht an und wir feierten die Fastnacht in der Gaststätte ,Zum Hammer'", sagt Sarah.

In der Freizeit startet die Familie gern mit Kind und Kegel zu Radtouren. Im August ist ein Urlaub zu viert an der Ostsee geplant.