ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:32 Uhr

Nächster Tank-Depp zerlegt Zapfsäule

An einer Tankstelle in Dresden steckt am 22.02.2012 ein Zapfstutzen einer Zapfsäule im Tank eines Autos.
An einer Tankstelle in Dresden steckt am 22.02.2012 ein Zapfstutzen einer Zapfsäule im Tank eines Autos. FOTO: Arno Burgi (dpa-Zentralbild)
Bautzen. Man sollte meinen, dass tanken nicht so kompliziert sein kann. Ein Autofahrer (männlich) hat am Mittwoch mal wieder das Gegenteil bewiesen. bob

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, ereignete sich der Vorfall an der Rastanlage Oberlausitz-Süd. Der 25-Jährige war von der A4 runtergefahren, um zu tanken. Dort habe der Fahrer, "in den Tankstutzen seines benzinbetriebenen Opel die etwas größer dimensionierte Zapfpistole für Dieselkraftstoff mit Gewalt hineingepresst", schreibt Polizeipressesprecher Thomas Knaup. Als der 25-Jährige seinen Irrtum bemerkte, steckte der Rüssel fest.

Nun hätte er zur Kasse gehen und Hilfe holen können. Hätte ... Stattdessen geschah Folgendes. "In der Aufregung setzte er sich ans Steuer seines Wagens und wollte davonfahren. Dabei riss er die Zapfpistole samt Schlauch aus der Tanksäule und verursachte dabei Schaden von rund 500 Euro", so Thomas Knaup. Der Betreiber rief die Autobahnpolizei, eine Streife dokumentierte den Unfall. Den Sachschaden wird die Versicherung des Mannes übernehmen.

Ein Einzelfall? Leider nein. Im Juni gab es einen ähnlichen Vorfall an einer Tankstelle in Lübbenau. Ein Autofahrer hatte dort eine Zapfsäule gerammt und beschädigt. Die Feuerwehren musste die Gefahrenstelle sichern und absperren. Verletzt wurde niemand. Warum der Mann gegen die Zapfsäule fuhr, blieb zunächst unklar.

Eine Woche zuvor hatte ein Autofahrer eine Tankstelle in Weißwasser zerstört. Als er merkte, dass die Zapfsäule nicht in Betrieb war, stieg er wieder in sein Auto und fuhr weiter. Leider steckte der Zapfhahn noch im Tankstutzen. Beim Anfahren riss das Auto dann die Zapfsäule mit sich - und der Schaden war da.