Die Verbindung existiert bereits seit dem Jahr 2003 und muss nun noch an die aktuellen Regularien angepasst werden. Dazu zählen unter anderem Ampeln, Schilder und Wartebereiche. Die LMBV geht davon aus, dass der Kanal dann für die Seenland-Touristen nutzbar ist. Eine Genehmigung des Freistaates Sachsen steht jedoch noch aus.

Freigegeben ist bislang nur eine schiffbare Verbindung im Lausitzer Seenland - der Kanal vom Senftenberger zum Geierswalder See.