ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Nachzucht bedrohter Hühner gelungen

Maximilian Kroschel und Emily Mazrek begleiteten mit ihrer Fürsorge die gesamte Brutzeit.
Maximilian Kroschel und Emily Mazrek begleiteten mit ihrer Fürsorge die gesamte Brutzeit. FOTO: hir
Hoyerswerda. Aus 36 Eiern sind elf Küken bedrohter Hühnerarten wie "Sulmtaler" und "Vorwerkhühner" sowie einige normale Haushühnerküken auf der Kinder- und Jugendfarm geschlüpft. Die Kinder der Arbeitsgemeinschaft "Tierisch tierisch", der Grundschule "Am Adler" Hoyerswerda, des Kinderhauses "Am Zoo", des Johanneums und des Lessinggymnasiums haben seit dem 25. hir

Januar die Brutzeit begleitet. Nach einer Brutdauer von 21 Tagen sind die Küken am Valentinstag geschlüpft. Nach einer Woche im "Wärmebettchen" stellten sie sich am Freitagvormittag erstmals dem Fotografen. Jetzt können die Küken schon Mais, Getreide, Mineralien, Vitamine und sogar das Innere eines hart gekochten Eis futtern.

Emily Mazrek aus Lauta und Maximilian Kroschel aus Spohla gehören zu den Kindern, die in den letzten vier Wochen fast täglich auf der Farm waren und das Entstehen des neuen Lebens mit ihrer Fürsorge begleiteten. Beide haben Erfahrung mit Tieren, da sie für ihre Haustiere daheim auch Verantwortung übernommen haben. Emily und Maximilian wollen dies nicht missen. Das Ganze mache zwar viel Arbeit, aber es sei ein Gefühl von Zufriedenheit und Glück, wenn man sehe, wie prächtig die Tiere gedeihen.Die elf Küken ergänzen die Nachzuchterfolge bedrohter Tierarten auf der Farm.