Mit der 18. Kunstraumausstellung und dem ersten Konzert im Sommergarten läutet die Kulturfabrik Hoyerswerda die Sommersaison ein. Lars Bösch, Lena Maria Loose und Claudia Neubert sind die Künstler, die ihre Fotos im Rahmen der neuen Kunstraumausstellung zegen. Sie beendeten 2018 und 2019 ihre Fotografenausbildung an der Ostkreuzschule Berlin, so Organisator und Laudator Michael Kruscha. Noch bis 19. Juli zeigen die Abschlussarbeiten der Künstler den Betrachtern unterschiedliche Lebenswelten.
Der aus Hamburg stammende Tischler Lars Bösch dokumentiert den Massentourismus an südeuropäischen Stränden, diese Flucht des Normalbürgers aus dem Alltag. Lena Maria Loose fotografierte den Wandel des Industriegebiets Rummelsburger Bucht in Berlin zum Luxuswohnort aus der Sicht der einfachen Bewohner. Die Diplomsoziologin Claudia Neubert zeigt norwegische Jugendkultur, junge Leute, die in alten Autos ziellos herumfahren. Alle Bilder erspüren Widersprüche in den Situationen, sagte Michael Kruscha.

Hoyerswerdas Kufa bietet Sommergarten wieder regelmäßig an

Zur Premiere des Kufa-Sommergartens spielte der Senftenberger Riccardo Gunder. Im Rahmen des Boulevard Altstadt wird die Kulturfabrik ihren Sommergarten jetzt wieder regelmäßig für Besucher anbieten. Bis Ende August ist der Sommergarten mittwochs bis samstags jeweils von 18 bis 22 Uhr geöffnet, teilt die Kulturfabrik mit.
Im Kufa-Kino läuft ab Donnerstag (11. Juni) der Film „Judy“ mit Renée Zellweger in der Hauptrolle. Darin geht es um das Leben von Show-Legende Judy Garland.