ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Nach Blinddarmverdacht kam Elias

Lisa Schraps (24 Jahre) aus Bernsdorf mit ihrem zweiten Kind namens Elias Schraps.
Lisa Schraps (24 Jahre) aus Bernsdorf mit ihrem zweiten Kind namens Elias Schraps. FOTO: Martina Arlt/mat1
Hoyerswerda. Für die 24-jährige Lisa Schraps aus Bernsdorf sind die letzten Stunden vor Elias Geburt wohl von ganz besonderen Strapazen begleitet gewesen. Die junge Frau klagte in den letzten Tagen immer wieder über Schmerzen. Martina Arlt / mat1

Die Ärzte tippten auf Blinddarm. Blinddarmverdacht sollte es immer noch sein, als sie sich auf den Weg zur Notaufnahme ins Seenland Klinikum nach Hoyerswerda machte.

Doch es kam ganz anders. "Nach Untersuchungen stellten die Ärzte fest, dass ich schwanger bin und keine Blinddarmreizungen habe", erzählt Lisa Schraps. "So ging es gleich in den Kreißsaal und es wurde der kleine Elias gesund und munter geboren. Ich hatte vorher keine Anzeichen gehabt, es waren keine Bewegungen in meinem Bauch zu spüren. Anfangs war es schon ein Schock. Es ist für mich immer noch wie ein Traum, dass ich nun mit einem Kind aus dem Krankenhaus komme. Da es Keiner wusste, gab es ja auch keinen errechneten Geburtstermin", sagt Lisa Schraps weiter.

Dann war guter Rat teuer, ein Vorname musste her. Nachdem Oma und der Papa des Kindes einige Vorschläge machten, entschieden sich die Eltern des Kindes für Elias. Denn mit dem Buchstaben "E" sollte er schon beginnen, da das dreijährige Geschwisterkind mit dem Namen Ella gerufen wird.

Nun sind die Eltern froh über ihren zweiten Nachwuchs, der am 27. Februar 2017 um 13.15 Uhr mit einem Gewicht von 3670 Gramm und einer Größe von 51 Zentimetern das Licht der Welt erblickte.

Da keiner mit einem Kind rechnete, war natürlich in der Wohnung nichts vorbereitet. Doch Lisas Schwester Sandra bekam auch vor wenigen Wochen einen Jungen und so werden ganz sicher Sachen für klein Elias "abfallen". Auch von der großen Schwester Ella schlummern noch Babysachen im Schrank.

Die Bernsdorferin Lisa Schraps (24) lernte ihren Robert Mroß (23, gelernter Hochbaufacharbeiter), der aus Liebegast stammt, vor vier Jahren in Kamenz kennen.

"Nun freuen sich alle über das Baby. Nur die große Schwester Ella hatte sich statt einem Baby eher einen Schneemann gewünscht", wie Mama Lisa sagte.

Für die Familie ist das Thema Nachwuchs abgeschlossen. So werden sich die Bernsdorfer nun wohl einen Kopf machen, wo auf einmal bei Lisa Schraps ein Kind herkommt, ist sich die Bernsdorferin sicher. Es wird Stadtgespräch werden. Auf jeden Fall möchte Lisa Schraps zu gegebener Zeit ihre Lehre als Gesundheits- und Krankenpflegehelfer beginnen. Diese Lehre sollte 2017 beginnen, doch es kam ja nun alles anders.

Die Familie bewohnt eine Drei-RaumWohnung in Bernsdorf. Später wird Elias wohl in der Bernsdorfer Kita "Pfiffikus" betreut.

"Wir haben in Bernsdorf einen sehr schönen Tierpark mit einem tollen Spielplatz, wo die größeren Kinder gern rutschen. Das wird wohl dann zur wärmeren Jahreszeit fast täglich unser Ausflugsziel werden", erzählt die nun zweifache Mama Lisa Schraps.