Unter dem Motto „Sehen - Anfassen - Probieren“ schauten sich Eltern mit ihren Kindern im ganzen Musikschul-Haus an der Schulstraße um.
Die siebenjährige Sabine Giering aus Hoyerswerda ist schon seit vier Jahren Musikschülerin. Sie nahm an der musikalischen Früherziehung teil, erlernte Blockflöte und hat nun im ersten Unterrichtsjahr die Piccolo-Flöte für sich auserwählt. Was sie auf ihrem Wunschinstrument schon alles kann, zeigte sie am Samstag auch den Besuchern des Tages der offenen Tür.
Wenn sich einmal im Jahr die Türen der Musikschule weit öffnen, ist das Ziel natürlich auch die Neugewinnung von Schülern. „Gleichzeitig bietet sich auch die Gelegenheit, die weniger bekannten Instrumente vorzustellen wie Fagott, Oboe, Waldhorn, Tuba, Kontrabass. Für diese Instrumente suchen wir ständig Nachwuchs“ , so Musikschulleiterin Thea Hanspach. Zu den Rennern bei den modernen Instrumenten gehören die E-Gitarre, das Keyboard und die klassische Gitarre.
Die Musikschule Hoyerswerda besteht bereits seit 44 Jahren. Derzeit erlernen hier 767 Schüler zwischen eineinhalb und 70 Jahren das Musizieren. Sie werden von gegenwärtig 43 Musikschullehrern, die sowohl haupt- als auch nebenberuflich tätig sind, betreut.
„Auch bei uns ist natürlich spürbar, dass es weniger Kinder gibt. Das Interesse für das Erlernen eines Instrumentes ist schon groß, man kann zufrieden sein, aber es gibt einfach weniger Kinder“ , schätzt Musikschulleiterin Thea Hanspach ein. Freie Plätze stehen derzeit zum Beispiel auch noch beim Musizieren mit den Kleinsten zur Verfügung. Beim Babykurs, der für Kinder ab vier Monate möglich ist, können sich noch Muttis anmelden. Fünf stehen bereits auf der Warteliste, würden sich noch drei Muttis mit dem Nachwuchs melden, könnte der Babykurs mit Birgit Thiem starten.
Für musikalische Kinder ab eineinhalb Jahren steht der Musikgarten den Eltern mit ihrem Nachwuchs zur Verfügung, dort lernt man das Rhythmusgefühl im Kleinkindalter, Melodien werden spielerisch unterbaut, begleitet durch Rasseln und Glöckchen.
Der fünfjährige Jonas Winkler aus Torno hatte am Samstag bereits klare Vorstellungen von seinem Instrument, die Geige muss es sein. Im neuen Schuljahr wird er zu den neuen Musikschülern in Hoyerswerda gehören und wird von Doris Hildebrandt unterrichtet.
Musiklehrerin Burgunde Schaue hatte an diesem Tag auf alle Fragen eine Antwort parat, denn sie betreute die Instrumentenausstellung, wo auch eine gebogene Flöte, ein Kinderwaldhorn oder ein Fagottino für kleine Musikschüler näher betrachtet werden konnten.