Trotzdem waren beide Veranstaltungen schon im Voraus ausgebucht. Insgesamt mehr als 120 Gäste stärkten sich erst einmal mit Kaffee und Kuchen. Schließlich mussten gekaufte Hosen und Oberteile noch nach Hause getragen werden. Doch bevor es soweit war, präsentierte Carola Krautz von Mosemo aus Bautzen ihre aktuelle Damenmode. Gezeigt wurde schicke und praktische Damenkonfektion für die reife Frau, kombiniert mit Tüchern, Taschen und Schmuck. Vorgeführt wurde die Kollektion von Kundinnen des Reiseklubs. Fast schon professionell führten unsere Models Jacken, Hosen, Shirts vor. Dafür möchten wir uns bei Jutta Gröscho, Eva-Maria Reinhardt, Ilse Schmidt und Ursula Kujat bedanken. Im Anschluss hatten unsere Gäste die Möglichkeit, das Gezeigte zu kaufen. Nun wird überlegt, im nächsten Jahr sogar an drei Tagen eine Modenschau zu veranstalten.

Orientalische Ferien im Korczak-Haus

Über ein orientalisch geprägtes Ferienangebot im Begegnungszentrum "Together" im Korczak-Haus schreibt Susann Tharank-Allwardt vom Impuls e.V.:

Diese Winterferien standen unter dem Motto "Anders? Aber Gemeinsam! Unterwegs im Orient".

Durch die engen Kontakte zum interkulturellen Café, das donnerstags von 16 bis 18 Uhr im Korczak-Haus stattfindet, konnten wir eine der ehrenamtlichen Helferinnen, Iman aus dem Libanon, für unsere Idee eines orientalisch geprägten Ferienangebotes begeistern. Sie unterstützte uns bei der Planung und beim gemeinsamen Kochen landestypischer Gerichte.

Zwei Tage hatten wir für die Acht- bis 13-Jährigen und zwei für die 14- bis 16-Jährigen geplant.

Anfangs gab es jeweils einige Informationen zum Orient, wir haben uns unsere Namen von Iman in arabischer Schrift schreiben lassen und uns im Bau von typischen orientalischen Trommeln versucht. Unsere Trommeln haben wir anschließend mit viel Freude und Elan ausprobiert. Die älteren Jugendlichen waren sehr kreativ beim Gestalten von Teelichtgläsern.

Zum Mittagessen waren wir mit unserem Projekt "Kochen und die Welt entdecken" unterwegs im Orient und entdeckten neue Gewürze, Gerüche und die Kombination von bekannten Zutaten. Es war für manche der Teilnehmer schon eine Herausforderung, den Salat selbst zu schnippeln. Unter dem wachen Auge von Iman gab es hin und wieder ein "What`s that?", weil das Gemüse für den Salat wieder viel zu groß geschnitten war. Das fertige Menü bestand dann aus der Hauptspeise "Kabsa", ein traditionelles Gericht aus Saudi-Arabien mit Reis, Huhn und einem sehr leckeren Salat.

Im Anschluss konnten sich alle dann in der "hauseigenen" Teestube ausruhen und Kekse schmecken lassen.

Die Lust der Kinder und Jugendlichen, Neues zu probieren, ist geweckt.