ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Mittelschule Oßling überzeugt mit Fahrdienst und kleinen Klassen

Wenn es der Lehrplan erlaubt, veranstaltet Biolehrer Eberhard Buhl (3.v.l) gerne mal einen Haustiertag mit seinen Schülern.
Wenn es der Lehrplan erlaubt, veranstaltet Biolehrer Eberhard Buhl (3.v.l) gerne mal einen Haustiertag mit seinen Schülern. FOTO: hir1
Oßling. Am Samstagnachmittag informierte die "Evangelische Mittelschule Oßling" in einem gut besuchten Tag der offenen Tür über Lernangebote an der Bildungseinrichtung. Gerade der ausgefeilte schuleigene Fahrdienst ist das, was speziell die Eltern der Viertklässler, die eventuell hier lernen möchten, anspricht. hir1

Dazu Henry Nitzsche, Chef des Schulfördervereins: "Wir haben mittlerweile den fünften Kleinbus angeschafft, um unsere selbst auferlegten Aufgaben im Fahrdienst in hoher Qualität zu erfüllen. Bei uns werden die Kinder vor der Haustür abgeholt und nach dem Unterricht wieder dorthin gebracht. Dieses Sicherheitskonzept überzeugt Eltern und Schüler". An der Schule lernen 145 Schüler mit Tendenz nach oben. Ab Herbst wird zum ersten Mal an der Schule eine erste Klasse an den Start gehen. Wie aus dem Schulsekretariat zu erfahren war, liegen bereits jetzt knapp 20 Anmeldungen vor. "Es nimmt unter den Eltern immer mehr die Meinung zu, dass ab der Einschulung die Schüler eine Schule besuchen sollen, die auf der Basis menschlich-christlicher Werte Wissen an den Mann bringt. Dem versuchen wir mit der Bildung der Klasse Eins Rechnung zu tragen", so Schulleiter Christian Glatz. An der "Evangelischen Mittelschule Oßling" herrscht außerdem eine familiäre Atmosphäre - denn hier gibt es keine Klassen mit mehr als 25 Schülern.