„Es ist an der Zeit, dass wir unseren ersten Heimsieg in der laufenden Saison einfahren“ , sagt Torwartfrau Kerstin Herzer.
Dabei stehen die Handballerinnen des SC Hoyerswerda vor einer schönen Premiere. Beim Einlaufen vor dem Spiel wird das zwölfköpfige Aufgebot vom jüngsten Nachwuchs, den „Minis“ , auf das Parkett begleitet. „Das ist eine tolle Geste, die vielleicht bei uns noch zusätzlich Kräfte frei setzen wird“ , so Kerstin Herzer.
Zur Zeit trainieren neun Kinder zweimal wöchentlich im Verein. Mit erst fünf Jahren ist Christin Ringel die jüngste Spielerin. Aber auch in der Familie Rehm wächst verheißungsvoller Handballnachwuchs heran. Sarah will in die Fußstapfen von Mutti Katrin treten. Das Zeug dazu habe sie auf jeden Fall, bestätigt Kerstin Herzer: „Sarah ist ein großes Talent.“ (gs)