An erster Stelle steht dabei der Regionalausscheid, der für den ostsächsischen Raum schon fast traditionell in Hoyerswerda stattfindet. „Auch in diesem Jahr haben wir wieder eine umfangreiche Teilnehmerliste“ , konnte sich Organisationsleiterin Christiane Vogel freuen. Knapp 180 junge Musiker zeigten vor der gestrengen Jury ihr Können, 19 von ihnen kamen aus dem Altkreis Hoyerswerda.
Die Hoffnungen ruhten dabei unter anderem auf Felix Hanspach, der mit seinem Fagott in der Wertungskategorie „Holzblasinstrumente“ antrat. „Ich habe schon in der ersten Klasse mit einem Fagottino, also einem kleinen Fagott, angefangen“ , erzählte er vor seinem Auftritt. Vor einem Jahr ließ sich der junge Weißkollmer von einem Fagottbauer sein Instrument „maßschneidern“ . „Das war genau die richtige Entscheidung“ , weiß er heute, auch wenn das Instrument nicht billig war. Ob der Wettbewerb mit dem alten Instrument anders verlaufen wäre, bleibt Spekulation - Fakt ist jedoch, dass Felix Hanspach nach seinem Auftritt sehr zufrieden war: „Es ist ziemlich gut gelaufen“ , freute er sich. Neben einem Klassiker von Vivaldi brachte Felix unter anderem ein modernes Stück von Stefan Jenke zur Aufführung. Weniger zufrieden zeigte sich nach dem Vorspiel in der recht gut besuchten Aula der Musikschule die Hoyerswerdaerin Julia Babiel: „Ich war heute nicht so gut“ , schätzte sie selbst ein. Das Publikum sah es offenbar anders und applaudierte herzlich für ihre Vorstellung an der Querflöte. Der Abwechslung halber ändert das Wettbewerbskomitee jährlich die Kategorien der Ausschreibung. So standen neben den „Klassikern“ Blockflöte, Zupf-, Holzblas- und Blechblasinstrumente in diesem Jahr das vierhändige Klavierspiel sowie das Duo Kunstlied - Singstimme und Klavier auf dem Programm. Weitere, zahlenmäßig schwächer besetzte Kategorien wurden zentral am 20. Januar in Riesa-Großenhain (Orgel), am 21. Januar in Meißen (Jugend jazzt und Schlagzeug ensemble) sowie am 28. Januar in Dresden (besondere Ensemble) ausgetragen.
Das musikinteressierte Publikum in Hoyerswerda und Umgebung kann sich mit dem Preisträgerkonzert, das am Sonntag, dem 5. Februar ab 15 Uhr im Schlosssaal stattfindet, auf einen weiteren künstlerischen Leckerbissen freuen. Die Besten unter den Preisträgern dürfen vom 24. bis 26. März am Sächsischen Landesausscheid in Reichenbach/Vogtland teilnehmen.

Zum Thema Preisträger
 1. Preis mit Delegierung zum Landesausscheid: Alexandra Koch, Julia Pogoda, Elisabeth Schöneck, Felix Hanspach und Kira Potowski.
1. Preis: Tilmann Höll, Anna Maria König, Johannes Schlungbaum, Charlott Hörenz.
2. Preis: Simon Dietze, Franziska Kalkbrenner, Natalie Münstermann, Theresa Fenner, Jessica Mann, Konrad Schüttig, Cäcilia Mickel.
3. Preis: Laura Häberlein und Julia Babiel.