ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 00:00 Uhr

Mit Kraft aus dem Tabellenkeller

Mit einem Kraftakt zum Jahresende hat sich der HSV Einheit in sichere Tabellenregionen gerettet. 19 Punkte bedeuten Rang zehn – und ein wenig Abstand zum Tabellenkeller.


So zieht Trainer Karsten Stroczek auch ein positives Zwischenfazit: „Wir können mit den Ergebnissen der ersten Halbserie durchaus zufrieden sein. Besonders hervorzuheben ist, dass in den letzten Spielen ein Sprung nach vorn geschafft wurde.“
In den letzten fünf Begegnungen blieb der HSV ohne Niederlage, fuhr dabei vier Siege ein. „Das hat uns im Prinzip vor den Abstiegsplätzen gerettet. Bis zu diesem Zeitpunkt sah es so aus, als ob wir uns im direkten Abstiegskampf befinden“ , bilanziert Stroczek. Den höchsten Heimsieg errangen die Hoyerswerdaer mit einem 5:1 gegen Schleife. Daniel Schulz war mit seinen drei Treffern der erfolgreichste Schütze.
„In der Rückrunde müssen wir bestrebt sein, an die Erfolge der letzten Spiele anzuknüpfen. Dazu müssen wir konstant von Anfang an in die Spiele gehen“ , sagt der Trainer. Auf keinen Fall dürfe es passieren, dass wie in der Hinrunde bis zum zehnten Spiel auf den ersten Sieg gewartet werden muss. „Ich hoffe, zeitig genug die nötigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, damit wir uns dann noch weiter nach oben orientieren können“ , sagt Stroczek.
Wie das geschehen soll, weiß Stroczek auch schon. „Wir müssen weiter auf den Teamgeist setzen. Das ist unsere Stärke.“ (wm)