ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:47 Uhr

Wirtschaft und Verkehr
Mit Jobticket von Hoyerswerda zur Arbeit nach Kamenz

Kamenz. Die Stadt Kamenz, der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) und die Daimler-Tochter Accumotive haben sich zusammengetan, um eine schnelle und umweltfreundliche Verkehrsanbindung des zweiten Batteriewerks in Kamenz zu schaffen.

Zurzeit entsteht auf 120 000 Quadratmetern eine der modernsten und größten Lithium-Ionen-Batteriefabriken in der internationalen Automobilindustrie in Kamenz. Mit der Erweiterung des Werks wird auf hocheffiziente Nachhaltigkeit gesetzt: Eine Photovoltaikanlage, ein Blockheizkraftwerk und eine Geothermieanlage werden die Produktion mit Energie und Wärme versorgen. „Da ist es nur folgerichtig, dass auch eine möglichst umweltfreundliche und nachhaltige Verkehrsanbindung des Werks angestrebt wird“, heißt es in einer gemeinsamen Pressemitteilung der Stadt Kamenz, des VVO und Accumotive.

Ein erster Schritt auf diesem Weg sei das Angebot eines Jobtickets für alle Mitarbeiter der Accumotive in Kamenz. Damit können sie preiswerte Mobilität im öffentlichen Nah- und Regionalverkehr im gesamten Verkehrsverbund Oberelbe nutzen. Burkhard Ehlen, Geschäftsführer des VVO: „Das Jobticket unterstreicht die enge Zusammenarbeit zwischen Accumotive, den Kommunen und dem Nahverkehr in der Region. Accumotive kooperiert für das Jobticket-Angebot mit unserem lokalen Partner, der Regionalbus Oberlausitz GmbH (RBO).“

Als zweiten Schritt streben die Stadt Kamenz, Accumotive und der Verkehrsverbund eine noch bessere Verkehrsanbindung des Unternehmens mit erhöhter Taktung an den Regional- und Nahverkehr an. „Wir unterstützen die umweltfreundliche Verkehrserschließung des Werks mit allen Kräften. Wenn die wachsende Zahl an Mitarbeitern für den Arbeitsweg Bus und Bahn nutzen, ist das nicht nur gut für das Klima, sondern sorgt auch für eine Entlastung des inner- und außerstädtischen Verkehrs“, betont Roland Dantz, Oberbürgermeister der Stadt Kamenz.

„Wir bauen den Standort massiv aus und wollen allein in diesem Jahr rund 450 Mitarbeiter einstellen.“ sagt Antje Römer-Graf, Personalleiterin des Werks. „Schon zum Jahresende werden in Kamenz mehr als 1000 Mitarbeiter maßgeblich das Zukunftsthema Elektromobilität vorantreiben. Eine gute öffentliche Verkehrsanbindung ist sehr wichtig, um Pendlern aus Dresden, Bautzen, Hoyerswerda oder der weiteren Umgebung eine schnelle, umweltfreundliche Alternative zur Anfahrt mit dem PKW anbieten zu können.“, so Antje Römer-Graf.

Laut Christian Schlemper, Pressesprecher des VVO, hat der Verkehrsverbund Oberelbe mit dem Jobticket schon reichlich Erfahrung gemacht. Immerhin seien mit diesem rund 21 000 Menschen unterwegs. „Allmählich gehen wir mit dem angebot aus den großen Städten wie Dresden ins Umland in kleinere Städte wie Hoyerswerda. erstmals sei als Partner Regiobus Bautzen mit im Boot.