| 13:49 Uhr

Weltrekordversuch
Mit Disko-Samba zum Weltrekord und ins Guinness-Buch

Tanzpaare von der Tanzschule Schulze in Hoyerswerda trainieren den Disko-Samba für den Weltrekord-Versuch am Samstag.
Tanzpaare von der Tanzschule Schulze in Hoyerswerda trainieren den Disko-Samba für den Weltrekord-Versuch am Samstag. FOTO: Heiderose Kinastowski
Hoyerswerda. Rund 150 Tänzer aus Hoyerswerda wollen am Samstag bei einem Weltrekord-Versuch im Massen-Simultan-Tanzen mitmachen. Schon seit September wird dafür geprobt.

Tanzbegeisterte Paare aus ganz Deutschland wollen einen zehn Jahre alten Weltrekord erneuern. Deshalb wird am kommenden Wochenende ein riesiges deutschlandweites Massen-Simultantanzen veranstaltet. Dort machen auch Tänzer aus Hoyerswerda und dem Umland mit - zum zweiten Mal seit 2007.

Tanzlehrerin Rosmarie Schulze von der gleichnamigen Tanzschule in Hoyerswerda freut sich schon auf den Sonnabend.  „Zehn Jahre nach unserer ersten Weltrekord-Teilnahme nochmal mit meinen Paaren mitmachen zu können - das ist für mich natürlich reizvoll“, sagt sie. Schon seit mehreren Wochen trainieren ihre Tanzpaare die streng festgelegte Choreografie - eine Disko-Samba.

Das Riesen-Tanzevent ist eine gemeinsame Aktion aller Tanzschulen des Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverbandes (ADTV) und wird von der RTL-Stiftung „Wir helfen Kindern“ unterstützt. Alle Paare haben die Möglichkeit, gegen einen geringen Obolus am Massen-Tanzen teilzunehmen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun.

Um den Rekord aus dem Jahr 2007 mit damals 42 000 Beteiligten zu knacken, müssten diesmal am 4. November bundesweit 48 000 Tänzerinnen und Tänzer an den Start gehen. Wenn das gelingt, wird es den angestrebten Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde geben.

„Seit Anfang September trainieren wir die Disko-Samba und die Schrittfolge mit allen Schülerpaaren und in den Ehepaarkursen“, erzählt Rosmarie Schulze. Sie hofft, 150 Tänzerinnen und Tänzer aus Hoyerswerda und Umgebung „beisteuern“ zu können. Die namentliche Erfassung aller Teilnehmer erfolge über das Internet, fügt sie noch an.

Am 4. November gibt es ein streng vorgeschriebenes Reglement, damit das Massen-Simultantanzen auch wirklich zeitgleich um Punkt 21.20 Uhr in allen ADTV-Tanzschulen über die Bühne geht. „Dazu gibt es ein Livestreaming“, erklärt Rosmarie Schulze. Mit dem Einspiel des Musiktitels zähle der Moderator den Beginn des Tanzens für alle an. „Von da an dauert der Tanz reichlich fünf Minuten“, schildert Rosmarie Schulze den Ablauf.

Die große Abendveranstaltung findet am Samstag ab 19.30 Uhr im Saal des Vereinshauses ,Grüner Wald’ in Bernsdorf statt. „Wer spontan noch Lust auf diese Veranstaltung hat und mittanzen möchte, ist herzlich willkommen und kann sich auch noch nachträglich für das Tanzen eintragen lassen“, unterstreicht Rosmarie Schulze. Anmeldungen sind unter Telefon 03571/923866 oder 0172/9787599 und per Mail an TSS-HY@tanzschule-schulze.com möglich.

Freilich werden auch alle Neueinsteiger noch auf einen gewissen Vorbereitungsstand gebracht, denn die Disko-Samba-Choreografie wird an diesem Abend auch noch einmal von allen geprobt. „Gleich zu Beginn werden wir das nochmal tanzen“, kündigt die Tanzlehrerin an.

Im Verlauf des Abends sind zudem weitere Showauftritte geplant. Das Tanzsportpaar aus Dresden Paul Noack/Franziska Kowol zeigt Tänze aus seinem Standard- und Latein-Repertoire sowie Rock’n’Roll. Gespannt sein dürfen die Abendgäste ebenso auf die Showgruppe „Pimkies“ von Dörtes Dance Project. Jeder Teilnehmer am Massen-Simultantanzen erhält zur Erinnerung eine Urkunde.

(hek)