| 02:40 Uhr

Mit dem "Hühnerschreck" durchs Lausitzer Seenland

Vom Partwitzer See aus starteten die motorisierten historischen Zweiräder auf ihre Ausfahrt.
Vom Partwitzer See aus starteten die motorisierten historischen Zweiräder auf ihre Ausfahrt. FOTO: amz1
Klein Partwitz. Dem Nieselregen und kühlen Temperaturen zum Trotz haben sich am Sonnabend mehr als 100 Oldtimerfreunde aus ganz Ostdeutschland am Partwitzer See getroffen. Sie folgten der Einladung des Vereins für historische Technik aus Lauta zu dessen zwölfter Seenland-Ausfahrt. amz1

Neben diversen Mopeds und Motorrädern waren auch mehrere "Hühnerschrecks" am Start, also jene alten Fahrräder mit Hilftsmotoren.

Als die Oldies, die teils aus den 1930er-Jahren stammen, auf große Fahrt gingen, wurde das Ost ufer des Partwitzer Sees regelrecht eingenebelt. Der Geruch alter Verbrennungsmotoren lag in der Luft. Die Touren führten an die Steilküste bei Lieske, nach Geierswalde sowie nach Senftenberg. Mit 30 bis 40 Sachen ging es gemütlich durchs Seenland.

Gernot Genschorek, Vorsitzender des gastgebenden Vereins aus Lauta, hatte mit seiner Maschine zwar anfangs technische Probleme. Die 45 Jahre alte SR 2, gebaut bei Simson Suhl, sprang erst nach ein paar Handgriffen mit dröhnendem Geknatter an. "Unser Oldie-Treffen ist für alle Enthusiasten immer eine wunderbare Gelegenheit, ihre fahrbaren Schätze einem breiten Publikum zu präsentieren", erklärte Genschorek. Es gäbe kaum etwas Schöneres, als mit einem Moped oder einem Hühnerschreck durch die Landschaft im Wandel zu kurven. Im kommenden Jahr werde der Verein erneut im Okober zu seinem 13. Oldtimer-Treffen einladen.