| 02:41 Uhr

Missionswerk nutzt jetzt die Bücherstube

Hansjörg Oehme sieht in den Arbeiten beim Umbau der Bücherstube in Hoyerswerda einen Neuanfang in seinem Leben.
Hansjörg Oehme sieht in den Arbeiten beim Umbau der Bücherstube in Hoyerswerda einen Neuanfang in seinem Leben. FOTO: dmz1
Hoyerswerda. Die Bücherstube in der Friedrichstraße hat im Frühjahr 2017 einen Mieterwechsel erlebt. Das Missionswerk "Rettung durch Jesus Christus" e. V. (RdJC) übernahm die Räumlichkeiten. Katrin Demczenko / dcz1

Zur Zeit wird umgebaut, die Neueröffnung ist für den 23. September um 9 Uhr geplant. Der RdJC will das Geld aus dem Verkauf der Second Hand Bücher für den Umbau des Hauses Jakob in Hoyerswerda-Altstadt und andere soziale Projekte in der Lausitz nutzen.

Das das über hundert Jahre alte Gebäude wird derzeit vom Fish Lausitz e.V., einem der RdJC-Mitglieder, als Domizil für sechs bis zehn drogenabhängige Menschen und ein Hausleiterehepaar hergerichtet, sagt Fish-Vereinsvorsitzender Michael Tippner. Die Suchtkranken sollen mit Unterstützung wieder in ein drogenfreies Leben zurückfinden. Weil zu diesem Prozess regelmäßige Arbeit gehört, betätigen sich suchtkranke Bewohner von Fish Lausitz aus Weißkeißel beim Umbau handwerklich, ebenso Mitglieder derPfingstgemeinde. Für die künftigen hier verweilenden Bücherstuben-Besucher werden Sitzecken eingerichtet. Themenabende, Kabarett und Musikveranstaltungen sind geplant.

Der gelernte Assistent an öffentlichen Bibliotheken, Hansjörg Oehme, kümmert sich aktuell um den Bücherbestand und alles, was dazu gehört. Der RdJC und das Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" des Jobcenters Weißwasser ermöglichen Oehme diese Arbeit, berichtet er. Für ihn sei das "ein Neustart in seinem Leben". Auch während des Umbaus kann jeder wochentags zwischen 13 und 17 Uhr nicht mehr benötigte Bücher, CD's oder Schallplatten kostenlos abgeben.