ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:18 Uhr

Weihnachtsmarkt
„Minibienchen“ sorgen für gute Stimmung in Lohsa

Die „Minibienchen“ sorgten bei ihren Weihnachtsmarkt-Auftritt für Furore.
Die „Minibienchen“ sorgten bei ihren Weihnachtsmarkt-Auftritt für Furore. FOTO: amz
Lohsa. Mehrere Vereine haben sich beim Weihnachtsmarkt am Wochenende ein Stelldichein gegeben.

Von Lohsaern für Lohsaer: So könnte das Motto des örtlichen Weihnachtsmarktes lauten. Mehrere Vereine haben sich am Sonnabend auf dem Markt ein Stelldichein gegeben. Mit von der Partei waren auch die „Tanz- und Minibienchen“ des örtlichen Kultur- und Heimatvereins. Trainerin Astrid Gumprecht hatte mit den vier- bis neunjährigen Kindern eine farben- und bewegungsfrohe Choreographie einstudiert. Die jüngsten „Bienchen“ präsentiert den emotionalen „Farbentanz“, der vom reichlich erschienenen Publikum mit viel Applaus honoriert wurde. „Die Kinder waren im Vorfeld sehr aufgeregt. Aber es hat alles super geklappt“, lobte Betreuerin Daniela Stramke nach dem Auftritt bei Temperaturen von wenig über null Grad und leichtem Regen.

Natürlich wurden die Kinder auch vom temperamentvollen Weihnachtsmann beschenkt. Der Rauschebart ließ den Nachwuchs sogar an seiner Rute riechen, merkte aber gleich an, dass er diese höchstens für die Bürgermeister benötigte. Gemeindeoberhaupt Thomas Leberecht konnte damit allerdings nicht gemeint sein. Denn er erfreute sich bester Laune und verstand sich mit dem Weihnachtsmann prächtig. Nicht zuletzt durfte das prominente Duo den großen Weihnachtsstollen von Bäckermeister Torsten Loos anschneiden. Das Urteil der allermeisten Verkoster: „Schmeckt absolut klasse.“ Und ein älterer Herr fügte an, dass Loos nicht an Rosinen gespart habe, wie manch anderer Anbieter.

Mit einem Märchenspiel war die Gemeinde Lohsa auf dem Weihnachtsmarkt vertreten. Bei Mitarbeiterin Maren Behrens konnten die Kinder nicht nur Fragen beantworten, sondern auch am Glücksrad drehen sowie Buch- und Spielpreise einheimsen. Im Zejler-Smoler-Haus sorgte der Bücherflohmarkt für dichtes Gedränge. „Wir haben in den vergangenen 14 Tagen aus der gesamten Gemeinde Buchspenden entgegengenommen“, sagte die Leiterin der Bibliothek, Grit Pelzer. Das Repertoire reiche von Belletristik über Fach- bis Reiseliteratur. Pelzer könne sich vorstellen, einen Teil der nicht für einen symbolischen Preis veräußerten Werke in den Bestand ihrer Einrichtung aufzunehmen. Das beim Bücherflohmarkt eingenommene Geld solle indes für die Gemeindebibliothek in Groß Särchen verwendet werden. Dort seien neue CD’s und DVD‘s erforderlich.