| 02:40 Uhr

Mentoren helfen bei Integration auf dem Arbeitsmarkt

Luise Dosch vom Bürgerbündnis (l.) und Arbeitsmarktmentor Erik Seliger (2.v.l.), beraten Geflüchtete beim Start in die Arbeitswelt.
Luise Dosch vom Bürgerbündnis (l.) und Arbeitsmarktmentor Erik Seliger (2.v.l.), beraten Geflüchtete beim Start in die Arbeitswelt. FOTO: ahu
Hoyerswerda. Es ist Sprechstunde im Büro des Bürgerbündnisses "Hoyerswerda hilft mit Herz". Zwei Frauen aus Syrien sitzen am runden Tisch bei Bündnis-Koordinatorin Luise Dosch und haben einen großen Wunsch: Sie möchten einen Job finden. Anja Hummel

Für die Integration der Geflüchteten in die Berufswelt hat das Bürgerbündnis seit kurzem große Unterstützung bekommen. Denn Fragen rund um vorhandene Qualifikationen, notwendige Voraussetzungen und verschiedene Maßnahmen klärt nun Erik Seliger. Er ist Arbeitsmarktmentor für Geflüchtete und damit Teil eines sachsenweiten Projektes. "Wir haben das Ziel, Geflüchtete in Ausbildung und Arbeit zu bringen und stehen ihnen beratend zur Seite", erklärt er. Bei einem Erstgespräch stellt er unter anderem die bisherige Berufserfahrung fest und erstellt ein Profil. Im Folgegespräch wird der individuelle Bildungsplan besprochen. Die beiden syrischen Frauen müssten beispielsweise mit einem Integrationskurs starten, um zunächst ein gewisses Sprachniveau zu erreichen, erklärt Seliger. "Natürlich schauen wir auch, dass die Bleibeperspektive der Geflüchteten gut ist. Aber generell wird niemand abgelehnt." Gleichzeitig sollen die Mentoren auch Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe unterstützen, um eine möglichst reibungslose Eingliederung der neuen Mitarbeiter zu gewährleisten. Das Programm "Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete" ist im Landkreis Bautzen im November gestartet und sachsenweit auf drei Jahre angelegt. Im gesamten Freistaat soll eine Kapazität von 1000 Teilnehmerplätzen erreicht werden. Im Landkreis Bautzen wird mit einem Betreuungsstamm von rund 60 Personen kalkuliert.