| 02:42 Uhr

Mensch und Tier finden zueinander

Amelie aus Neustadt/Spree ließ sich auf dem Tiergartenfest in Hoyerswerda zu einem hübschen "Regenbogentiger" schminken.
Amelie aus Neustadt/Spree ließ sich auf dem Tiergartenfest in Hoyerswerda zu einem hübschen "Regenbogentiger" schminken. FOTO: dcz1
Hoyerswerda. Bei schönstem Sommerwetter ging am Sonntag das 39. Tiergartenfest im Zoo Hoyerswerda über die Bühne. Das Orchester Lausitzer Braunkohle begeisterte schon ab 11 Uhr Vormittags viele vor allem ältere Gäste mit Melodien von Simon & Garfunkel bis zur Bergmannshymne "Glückauf, der Steiger kommt". Katrin Demczenko / dcz1)

Am Nachmittag gab es Countrymusik mit Thomas Spillner und eine Zirkusshow der Kinder- und Jugendfarm des CSB Sachsen sowie Auftritte von Schülern der Musikschule Hoyerswerda.

So vergnügte sich auch Silvia Behrend mit ihrer Enkelin Laura aus Potsdam, die derzeit Bekannte in Laubusch besuchen. Da Lauras Lieblingstiere Pferde sind, hat sie sofort mit ihrer Oma einen kleinen Ponyhof gebastelt. Danach schaute sich das Mädchen die Zebras im Gehege neben der Erdmännchenanlage an. Heidi Oertel aus Laubusch ist mit ihrer Enkelin öfter im Zoo Hoyerswerda und sagte: "Wir sind doch froh, dass wir hier so was noch haben."

Einige geplante Neuerungen wurden zum Tiergartenfest angekündigt. So sei es geplant, dass der Chinaleopard in das ehemalige Löwengehege umzieht, denn dort hat er mehr Platz, sagt Zoo-Pressesprecherin Stefanie Jürß. Sie begründete die Maßnahme mit den weiten Wegen, die die Tiere in freier Wildbahn zur Futtersuche zurücklegen. Der Zooleiter Eugene Bruins erzählte auf der Eröffnung des Tiergartenfestes, dass in zirka vier Wochen wieder freilebende Äffchen im Tropenhaus zu sehen sein werden. Da das alte Pärchen gestorben war, wurde ein neues angeschafft, das jetzt noch in Quarantäne ist.

Noch im November dieses Jahres werden die Schneeeulen eine neue Voliere neben den Pelikanen bekommen. Für ein weiteres großes Wunschprojekt im Zoo - die Schaffung der Afrikasavanne - wird jetzt Geld gesammelt, so der Zooleiter. Er informierte über eine Aktion, die bis zum Deutschen Zootag am 24. September dauert. Die Besucher sollen das Gewicht der Galapagosschildkröte Bert schätzen, es aufschreiben und den Zettel mit mindestens zwei Euro in einem Umschlag in den Briefkasten am Gehege werfen. Am 24. September wird das Tier dann gewogen und der beste Schätzer bekommt zwei Jahresfreikarten für den Zoo.

Zooleiter Eugene Bruins würdigte auch die langjährige Hilfe der Zoofreunde Hoyerswerda, die auch das 39. Tiergartenfest wieder mit Geld und Helfern an der Kasse unterstützt haben. Der Vereinsvorstandsvorsitzende Karsten Bormann sprach davon, dass die Tradition des "Bürgerzoos" in Hoyerswerda weiterleben muss und deshalb weitere Zoofreunde gesucht werden. Neue Flyer und die Internetseite www.zoofreunde-hoyerswerda.de informieren Interessenten darüber.