| 02:41 Uhr

Melodien wecken Erinnerungen

Tenor Torsten Schäpan (M.) und die Musiker Holger Miersch am Piano und Florian Mayer an der Violine begeistern das Publikum mit bekannten Tonfilmschlagern.
Tenor Torsten Schäpan (M.) und die Musiker Holger Miersch am Piano und Florian Mayer an der Violine begeistern das Publikum mit bekannten Tonfilmschlagern. FOTO: Anja Guhlan/ang1
Lauta. Bereits zum zweiten Mal steht der Tenor Torsten Schäpan des sächsischen Staatsopernchores der Dresdener Semperoper in Lauta auf der Bühne. Erneut wird er mit viel Applaus bedacht. Anja Guhlan / ang1

In einem schwarzen Frack, mit schwarzem Zylinder, weißem Schal und Handschuhen sowie einem edlen Stock tritt Tenor Torsten Schäpan auf die Bühne der Kulturkirche in Lauta. Er singt gleich los: Mit dem ersten Tonfilmschlager "Ein Lied geht um die Welt", der 1933 erstmals von dem Tenor Joseph Schmidt präsentiert wurde, singt sich der Tenor Torsten Schäpan in die Herzen des Publikums. Begleitet wird er am Piano von Holger Miersch, dem musikalischen Leiter des Salonorchesters aus Dresden, und Florian Mayer an der Violine.

Es folgen unzählige von den drei Musikern zusammengestellte Medleys bekannter Tonfilmschlager. So präsentieren Schäpan, Miersch und Mayer unter anderem Lieder von Johannes Heesters und Heinz Rühmann. Einige Zuschauer schwingen zu den bekannten Melodien mit. Auch der Tenor Torsten Schäpan bewegt sich zu den von ihm gesungenen Melodien im Takt. Mit sichtlichem Spaß und großer Freude. Für Torsten Schäpan, der in seinem Programm ausschließlich deutsche Tonfilmschlager präsentiert, ist es wichtig, deutsches Liedgut zu pflegen und zu erhalten.

Auch bei dem Lied "Ein Glück, dass man sich so verlieben kann" von Johannes Heesters erklingt seine kraftvolle Stimme im gesamten Kirchenschiff. Ein Mikrofon braucht der Künstler nicht. Das will er auch nicht, erklärt er später. "Mikrofone haben in einer Kirche nichts zu suchen", sagt er.

Die nächsten Tonfilmschlager wie "Ob blond, ob braun - Ich liebe alle Frau`n" von dem einstigen Dirigenten Robert Scholz und "Ich brech die Herzen der stolzesten Frau´n" von Heinz Rühmann sind natürlich allen gut bekannt. Torsten Schäpan kommt ins Schwitzen und gibt unterm Scheinwerferlicht zu, dass es hier ganz schön warm ist. Ein weißes Taschentuch schafft Abhilfe. Und weiter geht es mit den Comedian Harmonists. "Ein kleiner grüner Kaktus" gibt Torsten Schäpan nun zum Besten.

Bei den Zuschauerinnen Inge Dörr (78) und Inge Roick (65) wecken die Melodien alte Erinnerungen: an die jeweiligen Filme, an die jeweiligen Sänger, an Momente und Erlebnisse, die die Frauen mit den Liedern verbinden. "Das Konzert ist bombig und ganz wunderbar. Torsten Schäpan hat einen ganz eigenen Stil, die alten Melodien zum Klingen zu bringen", sagt Inge Roick. "Viele der Stücke kenne ich selbst noch ganz gut. Da werden wirklich viele alte und schöne Erinnerungen wieder wach", ergänzt Inge Dörr. Beide stammen aus Lauta und wollten sich das Konzert auf keinen Fall entgehen lassen. Auch Frieder Schuricht (78) aus Lauta hört dem Tenor Torsten Schäpan erneut zu. "Ich habe ihn ja schon bei dem Weihnachtskonzert in der Kulturkirche hier in Lauta erlebt, als er stimmungsvoll Adventslieder zum Besten gab. Dieses Konzert gefällt mir auch wieder sehr gut. Er präsentiert die Melodien wirklich temperamentvoll." Auch Wolfgang Meier (58) ist begeistert, spricht seinen Dank aber auch den Freunden der evangelischen Kirche aus, die die Kirche kontinuierlich als Kulturkirche in Lauta etablieren. "Den Leuten, die solche Konzerte auch hinter der Bühne vorbereiten, gebührt ebenso Dank wie dem Tenor und den Musikern auf der Bühne selbst."

Am Ende erhalten Torsten Schäpan und die beiden Musiker sehr viel Applaus vom Publikum. Für den Tenor ein Zeichen, dass es den Zuschauern gefallen hat. "Das Publikum war mitreißend. Mir hat es sehr gut gefallen. Ich komme gerne wieder einmal nach Lauta", sagt er.