ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:35 Uhr

Kommentar
Werbung für den Bürgerhaushalt

FOTO: LR / Sebastian Schubert
Der Bürgerhaushalt in Hoyerswerda ist nicht nur eine Chance für diejenigen, die sich sowieso regelmäßig ins gesellschaftliche Leben der Stadt einmischen. Für Verwaltung und Politik ist es eine vielleicht einmalige Chance, auch einem Teil derjenigen die Hand zu reichen, die schon seit längerer Zeit skeptisch oder gleichgültig gegenüber diesen Institutionen sind. Von Sascha Klein

Doch dafür braucht es Engagement. Es sind nur noch fünf Wochen Zeit, Menschen zu motivieren, sich Gedanken zu machen und Ideen für diesen ersten Bürgerhaushalt zu entwickeln. Auch Rathaus und Stadtrat müssen gerade jetzt öffentlich zeigen, dass Vorschläge aus der Bürgerschaft kein lästiges Übel sind, sondern sehr gewünscht. Auf der Internet-Seite der Stadt sollte der Bürgerhaushalt ganz oben stehen, die Verantwortlichen müssen offensiv darum werben, dass Leute mitmachen. Eine große Chance dafür ist zum Beispiel in gut einer Woche beim Teschenmarkt, täglich in den großen Supermärkten und Einkaufszentren und rund um die Uhr in den sozialen Medien. In der Vergangenheit hat Hoyerswerda seine Stärken viel zu oft versteckt. Deshalb gilt jetzt: Brust raus und den Bürgerhaushalt offensiv bewerben. Immerhin geht es im kommenden Jahr um 140 000 Euro.
Sascha Klein