| 18:01 Uhr

Übrigens
Haltestelle „Unbesetzt“

FOTO: Sebastian Schubert / LR

Wochentags, 18 Uhr, Kulturhaus Torno. Der Parkplatz – locker für 30 Autos ausgelegt – ist gerammelt voll. Indes im Fahrradständer vor der Tornoer Begegnungsstätte: gähnende Leere. Obwohl, stimmt nicht! Ein einsames Fahrrad steht im in die Jahre gekommenen Ständer. Während es draußen also 1:0 für die Kraftfahrzeuge steht, wird drinnen über „Mobilität im ländlichen Raum“ diskutiert. Augenscheinlich bedeutet mobil sein in Lauta, ein Auto zu haben. Aber genau darum ging es ja: Mobil sein, auch ohne Auto. Fast zwei Stunden wurde munter über Liniennetz, Radfahrwege und alternative Transportmöglichkeiten diskutiert. Kurz vor 8 dann das Abschiedswort. „Kommen Sie gut nach Hause“, so die letzte Grußformel des Abends vom Leipziger Mobilitätsberater André Kämpfer. „Einen guten Heimweg“ muss er hier wohl besonders einer Gruppe wünschen: den auto- und fahrradlosen Bürgern, den „Bus-Abenteurern“. „Aber mit Bussen ist ja heute Abend nicht mehr so viel los, habe ich gehört“, schiebt André Kämpfer hinterher. Glück gehabt, alle lachen. Jene „Bus-Abenteurer“ waren wohl nicht da. Wie auch. Ohne Bus. Endstand: 2:0 für die Autos.