| 11:37 Uhr

Übrigens
Nur nachts ist richtig Zeit

Sascha Klein
Sascha Klein FOTO: M. Behnke / DC
Meinung

Keine Zeit, keine Zeit - alte Zivilisationskrankheit. Selbst der Lausitzer hetzt hin und her. Dafür gibt’s aber Abhilfe. Die Lösung heißt: Leihen Sie sich ein Baby aus – am besten zwischen wenigen Wochen und einem Jahr alt. Irgendwo im Verwandten- und Bekanntenkreis wird es doch eines geben – und Eltern, die auch einmal gerne durchschlafen. Und dann: Dann packen sie sich und das Baby warm ein und gehen mit ihm spazieren. Vorzugsweise zwischen Mitternacht und drei Uhr morgens. Sie werden sehen: So entspannt sind Sie selten spazieren gewesen. Kein Mensch auf der Straße, das Baby wird innerhalb von wenigen Minuten schlafen. Das gibt völlig neue Eindrücke von Stadt oder Dorf. Dann ist so viel Zeit wie nie, um über alles nach nachzudenken. Welch schöne Abwechslung zu dem sonstigen Trubel am Tage. Gegen 2.24 Uhr ruft bestimmt auch niemand spontan auf ihrem Mobiltelefon an und nervt mit Nebensächlichkeiten. Dass dann der Schönheitsschlaf einmal zu kurz kommt: Man kann nicht alles haben… Rainer Werner Fassbinder hat immer gesagt: „Schlafen kann ich, wenn ich tot bin.“⇥ Sascha Klein