ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:32 Uhr

Übrigens
Ein Kompliment der besonderen Art

 Anja Hummel
Anja Hummel FOTO: LR / Sebastian Schubert
Ein ehrliches Kompliment ist doch das Schönste, was es gibt. Da stimmt mir sicher jeder zu. Kürzlich habe ich aber ein Kompliment der ganz besonderen Art erhalten. Eines, bei dem man sich nicht wirklich sicher ist,  ob man nun lachen oder weinen soll. Von Anja Hummel

Die Szenerie: Ich mache eine Umfrage für die Rundschau, bin im Gespräch mit einer Dame. „Hier“, sage ich kurz vor der Verabschiedung. Ich reiche der Seniorin meine Visitenkarte. „Damit Sie auch wissen, mit wem Sie gerade gesprochen haben.“ Die Frau betrachtet die blau-weiße Karte, auf der Telefonnummer und Mailadresse stehen. In der oberen rechten Ecke ist ein kleines Porträtbild von mir eingebunden. „Da sind sie aber gut getroffen“, sagt sie fröhlich und schaut prüfend von der Karte wieder hinauf zu mir. Ich lächle – aus Reflex. Eine Millisekunde später: Stirnrunzeln. Ähh, Moment mal – ich komme ins Grübeln. „Nein nein, so war das nicht gemeint. Ich sag ja nur, also das Bild ist wirklich sehr schön“, versucht sie sich noch zu retten.  Aber aus der Nummer kommt die Seniorin nicht mehr raus. Und dann ringe ich es mir ab – ein stammeliges „ähhh danke“. Schließlich war es ja ein Kompliment. Ein ganz besonders ehrliches. Und das ist doch das Schönste, was es gibt – da waren wir uns ja einig.