ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:31 Uhr

Leserbrief
Sanktionen trotz Pflege

Hoyerswerda. Leser Thomas Häntschke befasst sich mit dem SPD-Küchentisch, der am Montag in Hoyerswerda stattgefunden hatte. Der Bernsdorfer pflegt seine schwerkranke Mutter.

Ich möchte richtig stellen, das es nicht darum geht, das ich Arbeit finde. Stattdessen werde ich seit mehreren Jahren genötigt, zusätzlich zur Pflege meiner Mutter noch arbeiten zu gehen. Ich wurde deswegen bereits sanktioniert. Eigentlich müsste bei Einladungen zu Bewerbungsgesprächen dem potenziellen Arbeitgeber die Pflegesituation mitgeteilt werden. Dieser dürfte sicher nicht erfreut sein, das er darüber nicht schon vorher informiert war.

Für mich ging es beim Küchentisch-Gespräch um die Sensibilisierung im Umgang mit Alg-II-Empfängern bei der Pflege von Angehörigen. Es muss endlich verdeutlicht werden, das gerade die Angehörigen dem Staat (Pflegekasse) viel Geld sparen und auch eine große Entlastung für die Pflegedienste darstellen. Wenn diese auch noch die nur von Angehörigen zu Pflegenden übernehmen müssten, würde das Pflegesystem komplett zusammenbrechen.